LUXEMBURG
LJ

„O’zapft is“ - auch in Entenhausen und in Gallien

Auch wenn erst September ist, so kündigen sich doch die Oktoberefeste bereits an allen Ecken und Enden an - nicht nur in München, wo am Samstag bereits der Fassanstich stattfand ( immerhin brauchte Oberbürgermeister Reiter auch heuer wieder nur zwei Schläge zum „O’zapft is - auf eine friedliche Wiesn“), auch in Luxemburg zeichnen sich wieder blau-weiße Wölkchen, Dirndl und Lederhosen ab.

Aber auch anderorts dominiert in dieser Zeit das Bayrische, oder besser „das Münchnerische“.

So in Entenhausen: Der erste Band des Lustigen Taschenbuches Mundart ist wieder für alle da! Münchnerisch leicht gemacht, passend zur Vorbereitung auf das Oktoberfest. Ab sofort gibt es die Dialekt-Lektüre im Handel. So hat jeder Leser Zeit, sich bis zu seinem Besuch, vielleicht auf dem größten Volksfestes der Welt, sicheres Münchnerisch anzueignen. In acht kurzen, aber echt bayrischen Geschichten ist das möglich. Die gesamte Duck-Familie ist auf der Wiesn zu Gast, erklimmt die malerischen Gipfel der bayrischen Berge, gewinnt ein Wettessen und besichtigt sogar Schloss Neuschwanstein. Natürlich ist die Panzerknackerbande auch mit von der Partie. Die Gangster locken die Ducks auf eine Verfolgungsjagd bis in die Schweiz. Doch dank der bayrischen Gemütlichkeit werden sie nicht für ihre Untaten bestraft, sondern dürfen Onkel Dagobert beim Verwalten seines Vermögens helfen.

„De Remah am se ganz Gallien untan Nagl grissn“

Aber nicht nur in Entenhausen geht deftig auf Münchnerisch zu. „Mia schreim as Joa fuchzge voa unsara krisdlichn Zeid. De Remah am se ganz Gallien untan Nagl grissn. Ganz Gallie? Naa...“ - denn es heißt auch bei Asterix und Obelix: „Ozabfd is!“ - in Gallien stehen die Zeichen auf weiß-blau. Diejenigen, die jetzt keine Probleme hatten, dies zu verstehen, können sich auf spannende und lustige Asterix und Obelix-Geschichten im feinsten Münchner Dialekt freuen. Denjenigen, die kaum ein Wort verstanden haben, wird geraten, diese Ausgabe vor ihrem nächsten Oktoberfest- oder München-Besuch gründlichst zu studieren. Vielleicht können die Gallier dem Leser das ein oder andere beibringen, um im Münchner Großstadt-
dschungel zu überleben.

Verlosung: Auf ins bayerische Entenhausen

Der Egmont-Verlag hat dem „Lëtzebuerger Journal“ passend zum Oktoberfest-Start einige Bände des „Lustigen Daschnbuachs auf Münchnarisch“ als auch der Bände„Ozabfd is! - Asterix auf Münchnerisch“ für die Leserschaft zur Verfügung gestellt. Wenn Sie heute um 14.00 unter der Telefonnummer 493033845 anrufen, dann können Sie sich eine der bayerischen Sonderausgaben sichern - mit viel Glück können Sie sich auch den Band noch aussuchen - so lange die Chance gegeben ist.

Des „Lustige Daschnbuach auf Münchnarisch“ wie auch den Band „Ozabfd is! - Asterix auf Münchnerisch“ gibt’s im Handel und im Ehapa Shop unter www.egmont-shop.de