ETTELBRÜCKSVEN WOHL

Das „Centre Hospitalier du Nord“ empfängt ein neues MRT-Gerät

Gestern war es so weit: Das „Centre Hospitalier du Nord“ (CHdN) in Ettelbrück konnte ein neues Magnetresonanztomographie-Gerät (MRT) in Empfang nehmen. Es handelt sich dabei um den Abschluss der Bemühungen der Regierung, vier neue MRT-Geräte ins Großherzogtum zu bringen. Die Anpassungsarbeiten, die eine Eingliederung des neuen MRT ermöglichen, liefen im September 2019 an, so das Schreiben des CHdN.

Herausfordernder Transport, entspannte Untersuchungen

Mit Hilfe eines Spezialtransports, der aus den Niederlande kam, wurde das MRT-Gerät in die Pattonstadt befördert. Mit einem Kran wurde er mit minutiöser Sorgfalt an seinen Bestimmungsort gebracht. Wegen der strikten Sicherheitsauflagen dauerte dies einen ganzen Tag.

Beim CHdN hat man sich für das Modell „MR Ingenia Ambition 1,5T“ der Marke Philips entschieden. Die Bildqualität sei außergewöhnlich, wobei das Gerät die Untersuchungen in der Hälfte der Zeit durchführt. So könne der Patient innerhalb einer Minute in Position gebracht werden, wobei das neue Gerät ein Maximum an Komfort biete. Die Geräuschkulisse wurde auf ein Minimum reduziert. Das audiovisuelle Paket erlaubt es dem Patienten sogar, Bilder und Geräusche ganz nach Geschmack auszuwählen. Selbst an die Nachhaltigkeit wurde gedacht: Das MRT kommt ohne Helium aus und schont damit die natürlichen Ressourcen.