LUXEMBURG
CLAUDE KARGER

14. „Salon des Vins Bordeaux & Nouvelles-Aquitaine“ lockt mit einem exzellenten Jahrgang 2018 und vielen weiteren Spezialitäten

Seit gestern kommen Liebhaber französischer Weine auf dem Kirchberg wieder auf ihre Kosten. Denn in der Luxexpo the Box präsentieren die „Vignerons Indépendants de Nouvelle-Aquitaine“ ihre edlen Tropfen.

Bereits zum 14. Fall findet hier der „Salon des Vins Bordeaux & Nouvelles-Aquitaine“ statt. „Dieses Jahr präsentieren insgesamt 30 unabhängige Winzer aus der Region ihre Weine“ erklärt Daniel Mouty. Er ist Winzer und Präsident der „Fédération de Vignerons Indépendants de Nouvelle-Aquitaine“.

Die ganze Bandbreite der Region

Mouty produziert seit drei Jahren Bio-Wein und ist von den 30 Winzern auf dem Salon nur einer von vier Biowinzern. „Das wird sich in den kommenden Jahren ändern“, ist er sich sicher. Wie er erklärt, sind 40 verschiedene Appellationen vertreten, wodurch man als Besucher einen umfassenden Eindruck von der Vielfalt und der Qualität der Nouvelle-Aquitaine bekommt. Diese besteht aus den ehemaligen Regionen Aquitaine, Limousin und Poitou-Charentes.

Mit Blick auf das zurückliegende Jahr und somit dem Jahrgang 2018 zeigte sich der Verbandspräsident sehr zufrieden. Denn das Wetter war nahezu perfekt für den Wein, sehr trocken mit viel Sonne. „Vor allem die Monate Juli und August waren eine Traum“, betont der Winzer. Die Trauben waren bei der Lese wunderbar reif, was man dem Jahrgang auch anmerkt. Davon konnten wir uns selber überzeugen, denn auf dem Salon kann man bereits einige Tropfen des letzten Jahres probieren. Uns haben dabei zwei Weine besonders gefallen. Das ist zum einen der Rotwein „Météorite“ von Mouty, ein Bio-Wein, der mit Noten von roten und schwarzen Früchten überzeugt. Gibt man diesem noch einige Jahre Zeit, wird er sein ganzes Potenzial entfalten und ein hervorragender Tropfen mit Charakter sein.

Zum anderen der Weißwein „Château Haut Fongrive L’Irrésistible de Mon Père 2018“, der bereits ein überraschend volles und doch feines Aroma von reifen grünen Früchten bietet. Ein Wein, den man gerne mit Freunden und Familie genießt. Wer sich auf dem Salon umschaut, stellt fest, dass die Auswahl an Weiß- und Roséweinen aus der Nouvelle-Aquitaine recht groß ist. „Die meisten Leute denken bei unserer Region in erster Linie an Rotwein“, meint Mouty. Außerdem wird Crémant hergestellt.

Qualität im Preiskampf

Die „Vignerons Indépendants de Nouvelle-Aquitaine“ sind sehr auf die Qualität ihrer Weine bedacht. In diesem Punkt habe man, laut dem Präsidenten, alleArgumente auf der Seite. Jedoch würde man unter den niedrigen Preisen aus dem Ausland leiden. „Aber wer Wert auf Qualität legt, der weiß was er bei uns bekommt.“

Neben Wein können die Besucher auf dem Salon auch Schinken und Salami aus der Region und Spanien, Schafs- und Ziegenkäse sowie Pasteten und Gänseleberpastete probieren und kaufen.

Der Salon ist heute und morgen von 11.00 bis 21.00 und am Samstag von 11.00 bis 18.00 geöffnet. Der Eintritt kostet vier Euro.