STUTTGART/LUXEMBURGPATRICK WELTER/RETRO

Noch bis Sonntag findet die Retro Classic in Stuttgart statt - Sie bietet jedem Oldtimer-Fan viel

Zugegeben es sind drei Stunden Fahrt von Luxemburg nach Stuttgart, aber es lohnt sich für alle Old- und Youngtimerfreunde. Die hartgesottenen Oldtimerfans waren wahrscheinlich schon auf der Retro-Moteur in Paris, aber die Retro-Classic ist anders. Sie hat sich in 20 Jahren zum ernsthaften Konkurrenten der Mutter aller Oldie-Messen, der Techno-Classica in Essen - ebenfalls drei Stunden entfernt - entwickelt. Vor allem durch den frühen Termin kann sie in diesem Jahr punkten, der global betrachtet nicht mit der Techno-Classica (Ende März) kollidiert und aus hiesigem Blickwinkel auch nicht mit dem Auto-Jumble in den Kirchberger Messehallen am 7. und 8. März. Gestern meldete die Messegesellschaft ausgebuchte Hallen mit einer Ausstellungsfläche von 140.000 Quadratmetern. Ein umfassendes Angebot in den Sparten Oldtimer, Youngtimer, US-Cars, historische Zweiräder und Nutzfahrzeuge - nicht zu vergessen Ersatzteile - und eine riesige Fahrzeugverkaufsbörse machen die Messe für Petrol-Heads hochinteressant.

Träume in blau-orange

Zur 20. Ausgabe der „Retro“ gehören ganz besondere Sonderschauen. Ein Jubiläums-Highlight ist die Präsentation von Fahrzeugen der „Gulf Heritage Collection“ des Rennfahrers, Unternehmers und Rennsportfans Ronald F. Goethe, der mehr als die Hälfte seiner orange-hellblauen Ikonen nach Stuttgart bringt. Weitere Sonderschauen widmen sich der französischen Marke Voisin, in Vergessenheit geratenen Schweizer Motorrädern sowie den wuchtigen „Glühkopf-Legenden“ - unter anderem von Lanz - die lange das Bild der Landwirtschaft in Deutschland prägten .

Großer Automarkt -Händler und Privatverkäufer

Während der Retro wird nicht nur geschaut und gestaunt, sondern auch gekauft und verkauft. Als Fahrzeugverkaufsbörse stehen bei der diesjährigen Ausgabe die Galerie des L-Bank-Forums (Halle 1, private Verkaufsbörse), die Oskar-Lapp-Halle (Halle 6, gewerblich) und erstmals eine komplette Hälfte von Halle 8 (privat und gewerblich) zur Verfügung.

Bietergefechte bei Auktion

Wer sich nicht nur einen Wunsch erfüllen möchte, sondern darüber hinaus ein wenig Nervenkitzel sucht, sollte die Live-Auktion von Classicbid nicht verpassen, die zum Rahmenprogramm der Retro gehört. Im Angebot sind über 50 Klassiker unterschiedlichster Preisklassen - vom günstigen Suzuki SJ 413 bis zum legendären Mercedes-Benz 300 S Cabriolet A aus dem zweiten Produktionsjahr 1952 (Samstag, 29. Februar, 15.00, Halle 4).

Rennfahrer-Talk

An Prominenz mangelt es nicht: Auf der Showbühne und auf dem gesamten Gelände dürfen sich Rennsport-Freunde auf anregende „Benzingespräche“, Motortalk und Autogrammstunden freuen. Mit von der Partie sind Roland Asch, Leopold Prinz von Bayern, Dieter Glemser, Eddy Hau, Hans Hermann, Ellen Lohr, Klaus Ludwig, Eberhard Mahle, Jochen Mass, Walter Röhrl, Herbert Schek, Hans-Joachim Stuck und Helmut Zierl.

Walter Röhrl steht auch im Mittelpunkt einer feierlichen Enthüllung am Stand der Porsche-Clubs, wo es heißt: „50 Jahre Walter Röhrl und Porsche“. Präsentiert wird das Schwesterauto jenes Porsche 911, mit dem der damals noch unbekannte Newcomer bei der Rallye Bavaria 1970 neue Maßstäbe setzte.


Termin: 27. Februar bis 1. März 2020,

Messe Stuttgart, direkt neben dem

Flughafen Stuttgart an der Autobahn A8


www.retro-classics.de