MERSCH
LJ

Offizielle Preisverleihung des „Concours littéraire national 2018“

Seit 1978 organisiert das Kulturministerium nun schon den Nationalen Literaturwettbewerb zur Förderung des literarischen Schaffens im Großherzogtum. Der „Concours“ wird jedes Jahr einer anderen literarischen Gattung gewidmet. 2018 wurden die Autoren dazu aufgerufen, ein Theaterstück zu verfassen. Die eingereichten Skripte wurden von einer Jury (Simone Beck, Anne Legill, Carole Lorang, Marc Rettel und Pascal Seil) unter die Lupe genommen, die am meisten Gefallen an Romain Buttis „Fir wann ech net méi kann“ fand. Er wurde mit dem ersten - mit 5.000 Euro dotierten - Preis ausgezeichnet. Auf Platz zwei folgte Charles Meder für „Geheimdienstkönige“, und den dritten Preis konnte sich Samuel Hamen für sein „Tagebuch des Fremdalterns“ sichern.

Jedes Jahr wird auch ein Nachwuchstalent in der Alterskategorie 15-25 Jahre ausgezeichnet. Die 22-jährige Anna Leader begeisterte die Jury mit ihrem Text „Outlast“ und heimste den ersten Preis ein, der mit 2.000 Euro dotiert ist.

Die Namen der Gewinner waren bereits länger bekannt, am Dienstagabend folgte die offizielle Preisverleihung im Merscher „Centre national de littérature“. Es war gleichzeitig einer der letzten Auftritte von Guy Arendt in seiner Eigenschaft als Kulturstaatssekretär. Er überreichte die Urkunden des „Concours littéraire national 2018“ im Rahmen einer Feierstunde an Romain Butti und Charles Meder.
Anna Leader und Samuel Hamen ließen sich vertreten.