PASCAL STEINWACHS

Wer am Freitag in die Stadt oder nach Steinfort möchte, der sollte sich jetzt schon auf ein dezentes Verkehrschaos einstellen, wird an diesem Tag doch US-Außenminister John Kerry im Großherzogtum erwartet. Wie aus Geheimdienstkreisen zu erfahren ist, nimmt Kerry damit endlich die vor zwei Jahren von seinem luxemburgischen Counterpart Jean Asselborn bei einem Arbeitsbesuch in Washington ausgesprochene Einladung zu einer gemeinsamen Radtour („Will you come to velo with me in my land John, that would be super great, yeah!“) an. Dass Jean ein guter Buddy von John ist, wird aber auch daran ersichtlich, dass Asselborn auf der Seite des US-Außenministeriums immer noch als „Deputy Prime Minister/Foreign Minister“ figuriert. Der richtige Vizepremier soll sich vor Wut die Haare gerauft haben.

Die Haare geschüttelt statt gerauft hat am Montagabend seinerseits US-Rockopa Iggy Pop. Sehr zur Freude der Erzbistumszeitung, die dann auch gehörig ausflippte: „Während seine Zeitgenossen einer nach dem anderen den Löffel abgeben, hüpft er immer noch wie ein von der Tarantel gestochener Irrer umher“. Und Iggys Erfolgsformel? „Eine halbnackte Rampensau, ein räudiges Gitarrenriff, eine Suppenkelle voll Testosteron“. So was nennt sich dann wohl eine Konzertkritik...