MEDERNACH
LJ MIT „SIT ÄERENZDALLGEMENG“

Sam Medernach aus Dieterich, Illinois/USA, besucht den Ort seiner Vorfahren

Zu Besuch im Land seiner Vorfahren war am vergangenen Sonntag Gerald, genannt Sam, Medernach mit seiner Gattin Hermena. Sein Ur-Ur-Großvater Henry (Henri, Heinrich) Medernach, geboren am 5. Januar 1842 in Fels (Larochette), wanderte 1857 in die Vereinigten Staaten von Amerika aus, wo er am 18. Juli 1905 in Virgil, Illinois, starb. Mit seiner Ehefrau Mary Komes hatte Henry Medernach elf Kinder. Eines davon war Peter, von dem Sam abstammt. Die Großeltern von Heinrich waren Valentin Medernach und Barbe Molitor aus Fels. Barbe Molitor wurde in Medernach geboren. Die frühesten gefundenen Vorfahren waren die Eltern von Valentin, Adam Medernach und Marguerite Betz aus Larochette.

Zum zweiten Mal im Großherzogtum

Bürgermeister Pierre Wies von Larochette und Bürgermeister André Kirschten von der Ernztalgemeinde (zu der Medernach gehört), sowie Linda Gedink vom „Syndicat d’Initiative et du Tourisme Äerenzdallgemeng“, hießen Sam Medernach und seine Gattin willkommen und überreichten dem Gast aus den USA seinen Stammbaum sowie Kopien der Standesamt-Akten seiner Vorfahren.

Bereits 1961 war Sam in Medernach und Larochette, Als ehemaliger, in Toul stationierter G.I. der amerikanischen Armee, war Sam bereits 1961 in Medernach und Larochette zu Besuch. Er hatte sich damals vorgenommen, nochmals wiederzukommen. Jetzt hat er sein Vorhaben in die Tat umgesetzt. Sam Medernach spricht leider kein Luxemburgisch, nur einige luxemburgische Schimpfwörter wurden in der Familie überliefert.

Sam und Hermena Medernach besuchten das Roebé Schloss in Larochette, die Felser Burg, sowie den Friedhof. Anschließend ging es weiter nach Medernach, wo die Kirche und das Café, wo Sam 1961 eine „Hameschmier“ gegessen hatte, besucht wurden. Die „Hameschmier“ ließ er sich auch jetzt wieder gut munden. Mit vielen neuen Erinnerungen reisten Sam und Hermena Medernach zurück in die Staaten.