LUXEMBURG
MARCO MENG

Alternative zur SNCT

Konkurrenz belebt das Geschäft. Und je größer das Angebot, umso besser für den Kunden. So oder so ähnlich könnte man die Nachricht zusammenfassen, dass nächstes Jahr luxemburgische Autofahrer ihre Fahrzeuge nicht nur bei der Kontrollstation der SNCT (Société nationale de contrôle technique) in Esch, Sandweiler oder Wilwerwiltz anmelden können - was Erfahrungsberichten nach „einen halben Tag dauert“ -, sondern den dazu nötigen Check auch von der Dekra durchführen lassen können. Zur Anmeldung reicht es dann, wenn der Fahrzeughändler die nötigen Unterlagen bei der SNCT einschickt.

Wie die deutsche Prüfgesellschaft Dekra gestern dem „Journal“ bestätigte, will die Gesellschaft technische Fahrzeugprüfung auch im Großherzogtum anbieten und hat dazu beim Transportministerium einen Antrag gestellt. Möglich ist das, weil Anfang des Jahres eine Gesetzesänderung in Kraft trat, nach der neben der SNCT auch private Kontrollunternehmen die vorgeschriebenen technischen Kontrollen an Kraftfahrzeugen vornehmen können.

„Dekra als weltweit führender Anbieter in Sachen Fahrzeugprüfwesen hat sich entschlossen, auch in Luxemburg in die Fahrzeugprüfung einzusteigen“, so Wolfgang
Sigloch, Pressesprecher von Dekra Automotive. „Aktuell sind wir dabei, die Voraussetzungen für die behördliche Anerkennung zu schaffen. Nachfolgend planen wir, noch 2017 mit den ersten Fahrzeugprüfungen in Luxemburg zu beginnen.“

Dekra ist heute als eine der weltweit führenden Expertenorganisationen mit 37.000 Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern aktiv und hat drei Geschäftsbereiche: Dekra Automotive, Dekra Industrial und Dekra Personnel. Der Bereich „Automotive Services“ beschäftigt sich mit Fahrzeugprüfungen, Gutachten, Gebrauchtwagenmanagement, bei Homologation und Typprüfungen sowie Werkstatt-Tests.

Bereits seit Jahren in Luxemburg aktiv

Die Prüfgesellschaft ist bereits mit einer Zweigniederlassung der Automotive-Sparte in Munsbach vertreten, wo Fahrzeuguntersuchungen und Gutachterdienstleistungen erbracht werden, ein weiterer Aktivitätsbereich ist hier das Gebrauchtwagenmanagement. Pläne, auch mit den beiden anderen Geschäftsbereichen in Luxemburg aktiv zu werden, gibt es derzeit noch nicht.

Die 1925 in Berlin als Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. gegründete Gesellschaft machte 2015 einen Umsatz von rund 2,7 Milliarden Euro.