LUXEMBURG
DANIEL OLY/JEFF KARIER

Intelligente Flasche soll für ausreichende Hydrierung sorgen

Beim Training, aber auch im Alltag sollte man ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Die intelligente Flasche „H2Opal“ soll dafür sorgen, dass das auch passiert. Laut dem gleichnamigen Unternehmen funktioniert die Flasche dabei ähnlich wie ein Fitnesstracker. Sie zeichnet die genaue Trinkmenge auf und erinnert per Push-Nachricht auf das Smartphone daran, mehr oder auch weniger zu trinken. Die gesetzten Mengen, unter anderem auch die des Tagesziels, errechnet die Flasche anhand der Aktivität, der Wetterverhältnisse und dem eigenen Gewicht, der Größe, dem Geschlecht und anderen Faktoren. Die Flasche lässt sich auch mit Amazons Alexa verbinden. Die Flasche fasst 550 Milliliter und ist im leeren Zustand 476 Gramm schwer. Für einen besseren Halt und einen Schutz gegen Stürze befinden sich an der Außenseite drei farbige Gummierungen. „H2Opal“ ist in blau-schwarz (87 Euro) und pink-gelb (59 Euro) erhältlich.    

tinyurl.com/GC-Flasche

Lëtzebuerger Journal

Fliegende Diskokugel | Selbstfliegende Drohnen für Kinder

Drohnen gibt es in immer mehr Größen, Formen und Ausführungen. Eine recht Ungewöhnliche ist dabei „EpochAir“, eine speziell für Kinder ab 14 Jahren entwickelte Drohne. Besonders ist dabei die Glaskugel-Optik, die an eine Diskokugel erinnert. In dieser stecken mehrere bunte LEDs, die ein Farbenspiel erzeugen. Die an der Oberseite verbauten Doppelrotoren sorgen dabei für einen stabilen Flug. An der Unterseite befinden sich ein Anschalter, ein Ladeanschluss sowie ein Infrarotsensor. Nach dem Flugbeginn kann man eine Hand unter die Drohne halten, wodurch sie auf einer Stelle schwebt. Lässt man die „EpochAir“ alleine fliegen, erkennt sie Hindernisse am Boden und verhindert einen Zusammenstoß. Der kleine 80 Milliamperestunden Akku sorgt für eine spaßige Flugzeit von sechs bis acht Minuten. Danach muss die „EpochAir“ für circa 20 Minuten zurück an die Steckdose. Aufgrund dieses kleinen Akkus und des allgemein reduzierten Aufbaus wiegt die Drohne lediglich 27,2 Gramm und kostet aktuell nur 10,99 Euro.

tinyurl.com/GC-EpochAir

Lëtzebuerger Journal

Das ist rührend | Der „Stirio“-Topfroboter nimmt uns Arbeit ab

Dieses Gadget lässt nichts anbrennen: Der kleine Roboter, der sich auf einen Kochtopf klemmen lässt, hat einen eingebauten Elektromotor und einen Rührstab und kümmert sich um das kontinuierliche Rühren, während der Chefkoch gerade mit anderen Dingen in der Küche beschäftigt ist. Er eignet sich zudem perfekt für Menschen mit Beeinträchtigung oder körperlichen Beschwerden, die nicht längere Zeit am Herd stehen können. Den „Stirio“ gibt es schon länger, jetzt aber in einer verbesserten Version samt leise schnurrendem Motor. Weitere Verbesserungen: Der neue „Stirio“ soll einfacher zu reinigen sein und zudem leichter mit herkömmlichen Töpfen ohne Teflon-Beschichtung zurecht kommen. Das Gadget lässt sich mit seiner Halterung leicht an den Durchmesser des heimischen Kochtopfes anpassen und braucht nicht einmal ein Kabel; dank Batterie hält die Rühr-Power etwas länger als eine Stunde. Der Hersteller verlangt rund 30 Euro für den kleinen Rühr-Roboter.  

tinyurl.com/stirio