LUXEMBURG
NICO PLEIMLING

Taifun Haiyan: Rotes Kreuz Luxemburg schließt Wiederaufbauprojekt ab

Morgen ist es genau ein Jahr her, dass der Taifun Haiyan verheerende Schäden auf den Philippinen hinterlassen hat. Insgesamt waren 16 Millionen Menschen betroffen, 1,14 Millionen Häuser wurden beschädigt oder zerstört.

4.500 Häuser wieder aufgebaut

Gestern hat das Rote Kreuz Luxemburg die Bilanz seines Wiederaufbauprojekts auf der Inselgruppe Samar präsentiert. Insgesamt 1.000.000 Euro wurden sofort nach der Katastrophe zur Verfügung gestellt, um den Opfern zu helfen. Anschließend war das Rote Kreuz am Wiederaufbauprojekt von rund 4.500 Häusern beteiligt. Dieses Projekt war Dank der Bereitstellung von zwei delegierten Konstruktionsexperten möglich.

Antje Mengel erinnert sich an ihre Ankunft im Katastrophengebiet: „Als wir im Januar mit dem Wiederaufbau begannen, standen wir vor einem Trümmerhaufen. Anfangs fehlte es an allem: An medizinischer Hilfe, Nahrungsmitteln, Trinkwasser, Unterkünften, Elektrizität.“ Ein Jahr nach der Katastrophe können die am ärgsten Betroffenen langsam ein neues Leben beginnen, bestätigt sie: „Auf meiner ersten Reise im Frühjahr waren nur wenige Häuser fertig gestellt. Als ich im Oktober auf die Philippinen zurück kehrte war ich beeindruckt, die 4.468 fertigen Häuser zu sehen, einschließlich jener in den schwer zugänglichen Zonen.“