LUXEMBURG
ANOUK WENANDY

„Schatz, kannst Du bitte dem Baby eine frische Windel machen? Ich muss dringend auf die Toilette.“ „Würde ich ja gerne, aber es gibt nur einen Wickeltisch in der Damentoilette.“ Solche Situationen kennen wohl viele Eltern. „Uns ergeht es auch regelmäßig so“, sagt Anouk Wenandy, die mit einer eingereichten Petition Wickelplätze auch auf Herrentoiletten oder an geschlechtsneutralen Räumen einfordert.

„Im Moment ist das für uns kein Problem, da ich selbst noch in Elternurlaub bin und wir meistens zusammen oder ich mit dem Baby alleine unterwegs sind. Allerdings endet mein Elternurlaub bald, und der meines Mannes beginnt. Ab dann sind meine Männer öfter alleine unterwegs und stehen vor einem ‚kleinen, stinkigen Problemchen‘ – einer vollen Windel.

Man ist im Einkaufszentrum, im Restaurant oder irgendwo anders unterwegs und dann ist man(n), als Vater alleine mit einem Wickelkind, ziemlich aufgeschmissen. Fast überall gibt es zum Glück ein Örtchen, wo man in Ruhe dem stinkenden, quengelnden Zwerg eine frische Windel machen kann. Außer man ist männlich. In unserer heutigen Zeit gibt es allerdings immer mehr Väter, die mit den Kindern alleine unterwegs sind, da viele Frauen selbst arbeiten. Das klassische Familienbild, wie es früher war, existiert nicht mehr. Früher gingen (fast) nur die Männer arbeiten und die Frauen waren alleine für die Kinder zuständig. Durch die Gleichberechtigung hat sich das allerdings stark verändert.

Außerdem wurde am 3. November 2016 das Gesetz bezüglich des Elternurlaubs so verändert, dass die Dauer und Arbeitszeiten flexibler sind und das Einkommen erhöht wurde. Das führte erwiesenermaßen dazu, dass immer mehr Väter von diesem Gebrauch machen. Und so sieht man immer öfter Väter alleine mit ihren Kindern - und wenn es keine Alternative gibt, gehen sie in die Damentoilette und werden komisch angesehen, weil sie da ja nichts verloren haben. Oder sie wickeln ihr Kind auf dem Waschbecken (in der Männertoilette), was alles andere als hygienisch und ungefährlich ist. Durch die Nässe sind Waschbecken glitschig, was vermehrt zu Unfällen führen kann.

Eben durch solche Beobachtungen wurde in New York eine Gesetzesänderung durchgesetzt, die bei Neubauten und renovierten Gebäuden vorschreibt, dass es Wickelmatten auch in Männertoiletten geben muss. Es muss ja nicht unbedingt sein, dass es in jeder Toilette einen Wickelplatz gibt, man kann hingehen und den Wickelbereich geschlechtsneutral zugänglich machen -  wenn (wie zum Beispiel in großen Kaufhäusern üblich) eine allgemeine Behindertentoilette vorhanden ist, könnte man dieses kombinieren.

‚Gender Equality‘ wird heute groß geschrieben, doch betrifft das nicht nur Löhne, auch andere Aspekte sollten betrachtet werden. Deshalb haben wir diese Petition ins Leben gerufen. Und weil wir selbst dieses kleine Problem schon öfter hatten.“