Wer gestern nach einem langen Sonntagabend (stundenlanges Hin-und-Her-Zappen zwischen 3Sat - ganz toller Louis-de-Funès-Thementag - und M6 - knallharte Recherche zum Thema „Les divas du bikini“) tatsächlich noch die Energie hatte, sich die Erzbistumszeitung zu Gemüte zu führen, dem dürfte beim Anblick des Interviews mit den Parteiobmännern von CSV und LSAP ganz drollig geworden sein, gleichen sich die beiden Kerle doch erstaunlicherweise wie ein Ei dem anderen: Die gleiche extra hohe Stirn (was ja anscheinend sowohl von einer gewissen Intelligenz als auch von einer erhöhten Virilität, nun ja... zeugen soll), die gleiche Frisur, das gleiche schelmische Grinsen, ja, sogar die gleiche Körpersprache - Zwillinge sind nichts dagegen. Claude Haagen ist dann auch sichtlich von seinem Spautz’schen Ebenbild begeistert: „Die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Marc und mir sind ausgezeichnet“.

Ehrenstaatsminister Juncker sieht hingegen nicht nur ganz anders aus, sondern hat auch ganz andere Probleme, wie die „Saarbrücker Zeitung“ gestern zu berichten wusste: „Juncker könnte Probleme mit den Frauen bekommen“. Anscheinend hat er immer noch zu wenige davon. Wir drücken die Daumen...