LUXEMBURG
DANIEL OLY

High-Tech für Hobbygärtner mit „Bloomengine“

Pflanzen vom kleinen Zögling zum ersten schönen Blümchen heranzuzüchten – das soll mit dem smarten Mini-Gewächshaus „Bloomengine“ noch besser gehen. Der smarte Blumentopf lässt Indoor-Gärtnern zum bequemen Kinderspiel werden, indem er Sonnenlicht, Regen oder Wind gekonnt simulieren soll. Dafür verfügt das Gadget über einen Wassertank, aus dem – per App gesteuert oder fest programmiert – Regen auf das Pflänzchen herabprasseln kann. Ein LED-Licht simuliert das Sonnenlicht, ein Ventilator sorgt für die nötige Belüftung. Dank der Unterstützung für Smartphone-Anwendungen lässt sich sogar von auswärts nach dem Sprössling sehen, und eine eingebaute Kamera verrät sogar, ob sich etwas regt. So verpassen Hobbygärtner nie den entscheidenden Moment, wenn sich die Blüte öffnet – auch nicht, wenn sie es nur ein Sekündchen lang tut. Auch hierbei handelt es sich derzeit noch um eine Crowdfunding-Kampagne.

tinyurl.com/SmartPflanze

Fotos: Falcon - Lëtzebuerger Journal
Fotos: Falcon

Taschen-Laptop - Vollwertiges Miniatur-Notebook im Tablet-Format

Vorbei die Zeiten, als Notebooks noch die Form eines Aktenkoffers in Übergröße einnahmen, ein brummendes Netzteil in Brotkasten-Größe  besaßen und den Lärm einer Flugzeugturbine absonderten. Moderne Notebooks werden immer kleiner, schlanker, genügsamer, leiser. So klein wie dieses Modell? Eher selten. Der „Falcon“ fasst zusammengeklappt ganze acht Zoll Größe – da sind die meisten Tablet-Computer größer. Dicker als der Stylus-Touchscreenstift (der IPS-Bildschirm kann auch Touch) ist er auch nicht. Dank Doppelscharnier kann er auch so zusammengeklappt werden, dass am Ende ein normaler Tablet-Computer dabei rauskommt. Im Innern werkelt dann ein Vierkerner von Intel der „Pentium Silver“-Serie zusammen mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher; das reicht dann auch für ein vollwertiges Windows 10 – mit allen dazugehörigen Programmen. Den Taschen-Laptop gibt es derzeit als Crowdfunding-Kampagne.

tinyurl.com/FalconNote

Foto: Themagpad - Lëtzebuerger Journal
Foto: Themagpad

Magnetischer Helfer - Werkzeug praktisch zur Hand dank dem „Mag-Pad“

Etwas an der Heizung reparieren, den Kühlschrank wieder flott machen oder am alten Auto werkeln – klar, dass man für alles immer das richtige Werkzeug parat haben muss. Wer aber nicht gerade scharf drauf ist, die ganzen Schraubenschlüssel und Zangen auf dem Boden herumfliegen zu haben, könnte mit diesem Gadget warm werden: Eine magnetische Matte, die jedes Werkzeug aus Metall sicher festhält und beispielsweise auch verhindert, dass kleine Schrauben durch die Gegend kullern – einfach die Schrauben auf die magnetische Oberfläche, schon können sie sich nicht mehr verabschieden. Weil die Matte zudem beidseitig funktioniert, lässt sie sich außerdem theoretisch kopfüber am Unterboden des Autos anbringen. Oder an der Seite des großen Heizungsboilers beispielsweise. Praktisch nicht nur für geübte Heimwerker. 

www.themagpad.com