LUXEMBURG
LJ

Badegewässer in Remerschen ab sofort geschlossen

Auch dieses Jahr scheint es kein Entrinnen vor den Blaualgen zu geben. Nachdem bereits Ende August ein Badeverbot für den Strand „Rommwiss“ am Stausee aufgrund einer entsprechenden Belastung ausgesprochen wurde, ist es nun auch bei den Baggerweihern in Remerschen so weit. Das LST hat hier eine Belastung gemessen, die für Mensch und Tier eine gesundheitliche Gefahr darstellt. Wer also am kommenden Wochenende gerne Baden gehen möchte, muss entweder auf die anderen Strände des Stausees ausweichen oder seinen Weg nach Weiswampach machen, wo kein Badeverbot herrscht.
Wer sich stets auf dem Laufenden halten möchte, was eine Belastung durch Blaualgen angeht, kann dies auf waasser.lu tun. Die konkreten gesundheitliche Gefährdungen reichen von Kopfschmerzen, über Leberschäden, Übelkeit und einer akuten Magen-Darmentzündung hin zu einer Erkrankung des Nervensystems, welche Krämpfe und Lähmungen beinhaltet, sowie Hautirritationen und Verbrennungen.
Sowohl der Kontakt, das Verschlucken als auch das Inhalieren kann zu gesundheitlichen Schäden führen. Beim Trinkwasser besteht kein Grund zur Sorge, da die Toxine der Blaualgen bei der Aufbereitung eliminiert werden. Das Phänomen der Blaualgen tritt vor allem in den Sommer und Herbstmonaten auf. Vor allem der Stausee und der See in Weiswampach sind hiervon betroffen, doch die Belastung kann in sämtlichen Gewässern auftauchen.