LUXEMBURGNATASCHA EWERT

Im Gespräch mit Mutter und Tochter, die als Wahrsagerinnen auf der Schueberfouer arbeiten

Wer hat schon mal den Mut gehabt, zu einem Wahrsager zu gehen? Was bringt uns die Zukunft? Was ist wirklich dran an den Vorhersagen? Auf der Schueberfouer sagen eine Mutter und ihre Tochter die Zukunft voraus. Seit 2009 kommt Anika Theunisz während der Schueberfouer regelmäßig mit ihrer Tochter Michele zu uns nach Luxemburg. Beide reisen mit ihrem Zigeunerwagen durch ganz Europa: Deutschland, Spanien, sogar in den USA waren sie. Eine weitere Tochter hat ein eigenes Institut in den Niederlanden und führt den gleichen Beruf aus. Zu Annika und Michele kommen Menschen jeden Alters. Exklusiv für das „Journal“ erzählen die beiden mehr über ihr Leben als Wahrsagerinnen.

Wann haben Sie Ihre spirituellen Kräfte entdeckt?

Michele Theunisz Unsere Gabe wird seit 500 Jahren von Mutter zu Tochter weitervererbt. Ich hatte also schon als Kind diese Fähigkeiten. Es ist wie Telepathie - und wir spüren das. Mit den Karten wird das auch bestätigt. Das wird vom Körper aus gesteuert und wir sind gefordert, diese Fähigkeiten zu nutzen, um anderen Menschen zu helfen.

Anika Theunisz Ich selbst habe meine Gabe in der Kindheit entdeckt. Auch in der Familie meines Vaters hatten Mütter und Töchter diese Gabe. Männer und Söhne erben auch diese Fähigkeiten, aber bei den Frauen ist diese Gabe viel stärker ausgeprägt durch unsere Rolle als Mutter und Beschützerin.

Michele, hatten Sie eine normale Kindheit?

Michele Ja, so wie bei meiner Schwester verlief meine Kindheit sehr gut. Diese Kräfte machen uns sehr empfindlich. Wir konnten dadurch schon anderen Kindern und Familien in der Schule helfen. Gleichzeitig half es uns bei der Schulorientierung. Bei Fragen wie „Passt diese Schule zu mir?“ oder „Ist die Schule gut für mich?“ fiel uns die Entscheidung leicht.

Wie können Sie anderen Menschen helfen?

Michele Zu uns kommen Menschen, die beispielsweise wegen ihres Berufs etwas Negatives erlebt haben. Wir spüren ihre Energie und ihr Unterbewusstsein. Unsere Aufgabe besteht darin, ihnen zu sagen, was sie im Leben machen oder vermeiden müssen, im positiven wie im negativen Sinne. Wenn wir etwas Negatives in den Karten sehen, können wir das reprogrammieren. Das ist wichtig zu wissen. So können wir der Person helfen, den richtigen Weg in seinem Leben einzuschlagen. Wir sollten Ziele haben, wissen, was wir möchten und den Glauben an uns selbst nicht verlieren. Das Herz kann den Verstand lehren.

Anika Wir glauben an die Bioenergie. Die Heilung von Körper und Seele ist im Unterbewusstsein versteckt. Der Mensch ist aus dem Kosmos gewachsen. Viele Menschen leben in der Zeit, doch so müssen wir nicht leben, denn Zeit existiert nicht. Wir müssen die Zeit loslassen und aus dem Herzen leben. Ich gebe Kurse darin, um das Unterbewusstsein umzustellen. Das wird auch „Mind Training“ genannt. Es geht darum, die eigene positive Kraft aufzuwecken, damit die eigene Energie wieder im Gleichgewicht kommt. Ich bringe diesen Menschen bei, wie sie das selber im Griff bekommen.

Was bieten Sie neben der Zukunftsvorhersage noch an?

Michele Ich arbeite auch als Psychotherapeutin und biete Reinkarnationstherapie an: Diese Therapie richtet sich an Menschen, die über ihr früheres Leben mehr erfahren wollen. Sonst habe ich viele Erfahrungen gemacht mit allem, alles was Spiritualität angeht.

Anika Ich helfe anderen Menschen bei der Lebenshilfe, Partnerschaft, Gesundheit, Kosmetik und Essensumstellung, das heißt, ich erkläre ihnen, wie sie ihr Leben in diesen Bereichen verändern und verbessern können.


Anika und Michele haben eine eigene Webseite: www.anikatheunisz.com

Sie sind das ganze Jahr über unter dieser Telefonnummer für Luxemburg erreichbar: 901-28165