LUXEMBURGCORDELIA CHATON

Weihnachten oder Silvester Geburtstag feiern findet kaum jemand toll

Christkind wider Willen - so geht es ziemlich vielen Menschen. Wer an Weihnachten oder Sylvester geboren ist, findet das meist überhaupt nicht toll. Denn zum Feiern ist keiner da. „Meine Freunde sind alle mit ihrer Familie zusammen oder verreisen“, beschwert sich Catherine auf Facebook. Wer besinnlich auf Weihnachtslieder setzt, dem ist nicht nach Party. Außerdem haben die meisten Leute auch nicht unbedingt zwei Ideen für Geschenke. Den Geburtstagskindern geht es nicht besser. Auch sie wissen nicht unbedingt, was sie machen sollen oder was sie sich wünschen.

Wer Silvester Geburtstag hat, ist noch schlechter dran: Die meisten wollen auf eine Neujahrs-Party und nicht auf einen Geburtstag. Und am ersten Januar will sich jeder ausruhen. Immerhin haben die meisten Gäste - falls sie kommen - gute Laune. Und dass man laaaange feiert, stört die Eltern Silvester nicht.

Geburtstag mit Paddington und Sissi

Alternativen gibt es einige: Im Sommer feiern oder das Fest klar vom Feiertag absetzen. In einigen Familien wird Weihnachten verschoben und erst am 25. gefeiert, so wie es auch in den USA üblich ist. Die britische Sängerin Dido hat schon als Kind ihren Geburtstag auf den sechsten Juni verlegt, „weil man Weihnachten seinen Geburtstag nicht feiern kann“, wie sie dem „Kultur-Spiegel“ verriet. Allein mit dem Problem ist sie nicht. Auch der Bär Paddington, der derzeit im Kino zu sehen ist, feiert am 25. Dezember Geburtstag. So geht es auch einer ganzen Reihe von Prominenten, von der Kaiserin Sissi bis hin zum südkoreanischen Rapper Psy (siehe Spalte rechts).

Negative Erinnerungen kommen hoch

Besonders Kinder und Jugendliche finden es nicht so toll, wenn ihr Geburtstag auf ein solches Datum fällt. „Sie wollen lieber, dass ihr Geburtstag in der Schulzeit stattfindet, dann gibt es einen freien Tag und Aufmerksamkeit. Während der Ferien ist das nicht schön, viele Freund sind gar nicht da“, stellt Dr. Egbariah Abedelnasser fest. Der Luxemburger Psychiater, Psychotherapeut und Kinderpsychiater verweist darauf, dass nicht jeder in Luxemburg Weihnachten feiert, so zum Beispiel er nicht. Seine Patienten reagieren auf das Weihnachtsdatum oft aus anderen Gründen empfindlich. „Das Problem ist nicht der Geburtstag“, sagt Abedelnasser. „Das Problem ist, dass es sich oft um einen Gedenktag handelt, an dem Familiendramen oder negative Erfahrungen wieder in Erinnerung gerufen werden. Viele hassen Weihnachten, weil dann solche negativen Verbindungen hoch kommen. Sie wollen es deswegen nicht feiern.“

Wer doch feiert, ist kreativ. Sinelli berichtet im Internet auf dem Networtk Amicella, ihre Tochter erhält am Geburtstagsmorgen ein Lied, einen kleinen Kuchen und ein Geschenk. „Gefeiert wird dann im Sommer.“ RoxaneGN meint auf dem gleichen Forum: „Als Kind fand ich es immer ganz toll, wir hatten immer die ganze Familie da. Als Kind findest Du es ja prima, wenn Oma und Opa da sind und alle einen beschenken.“ Mit Freunden feierte sie dann Mitte Januar nach. „Das mache ich heute noch so.“ Britta hingegen meint auf dem Forum: „Ich hasse diesen Tag. Als Kind konnte man nie vernünftig „seinen“ Tag feiern, selbst als Erwachsener ist es scheiße. Und was ich noch schlimmer finde, sind solche Sprüche wie „Oh, Du hast ja an ´nem ganz tollen Tag Geburtstag, den kann man ja gar nicht vergessen“. Aber vergessen würde er dann doch. DieW dagegen, die am 25. Dezember Geburtstag hat, findet das toll: „Alles ist festlich, die meisten Menschen haben frei... Kindergeburtstag wurde immer im Sommer gefeiert.“