PASCAL STEINWACHS

Nach dem katastrophalen Wahlausgang bei unseren Nachbarn von jenseits der Mosel, der dazu geführt hat, dass Dunkeldeutschland nun nicht länger nur im wilden Osten existiert, sondern fortan sogar in den sogenannten Bundestag einzieht und Jamaika auf einmal in Berlin liegt, wird in CSV-Kreisen schon gekalauert, dass Deutschland sich in Zukunft am Bettemburger Modell orientieren wird, wo der Bob-Marley-Dreier ja bis jetzt auch ganz ordentlich funktioniert hat.

Eher einen Zweier als einen Dreier wünscht sich hingegen der ganz ganz frühere Spitzenkandidat der Sozengenossen für die Stadt Luxemburg, Robert Goebbels, der sich jetzt in einer freien Tribüne im „Tageblatt“ („Die kommunalen Kutscher wirken ausgelaugt“) ein Ende des „blau-grünen Miefs“ in der Hauptstadt erhofft, und stattdessen „eine LSAP-CSV-Koalition“ ins Spiel bringt. Na ja...

Gute Nachrichten gibt es hingegen aus Düdelingen, wird hier doch am Donnerstag, nachdem er zuvor ordentlich aufgepäppelt wurde, der „Grand-duc d’Europe“ freigelassen, und dies in Anwesenheit vom „Grand-Duc Henri“. Allerdings handelt es sich bei Ersterem um einen Vogel (einen Uhu); bei Zweiterem um einen Menschen, wenn auch um einen Blaublüter...