LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

„Frontalangriff“ („Wort“), „Bausch unter Beschuss“ („Tageblatt“), „‘Bausch nicht mehr tragbar’“ („Journal“), „Le CSV veut la tête du ministre Bausch“ („Quotidien“)... Angesichts einer solchen Armada an Negativschlagzeilen sah der grüne Mobilitätsminister jetzt rot, und zwar derart massiv, dass er - irgendwie musste er sich ja abreagieren - am Samstag seine Flucht aus den sozialen Medien in die Wege leitete. Dabei hätte er viel lieber die CSV auf den Mond geschossen, aber das fällt immer noch unter die Kompetenz von Raketenminister Etienne Schneider. Staatspremier Bettel tweetet seinerseits immer noch mit der gleichen Begeisterung wie am ersten Tag, ansonsten er am Samstag wohl nicht ein Bild gepostet hätte, das ihn zusammen mit seiner Parteipräsidentin und Regierungskollegin Corinne Cahen bei einem Rugbyspiel zeigt, und auf dem er, der sich bislang eher für den Schießsport interessierte, sich als Rugbyfan (eine Art Sport; nicht mit Tennis zu verwechseln) outet. Der entsprechende Tweet lautet dann auch „Roude Léiw, huel se!“. Kein Wunder, dass Luxemburg daraufhin haushoch gegen Moldawien gewann. Nun müssen unsere Rugbyisten nur noch gegen Bordurien und Syldavien gewinnen...