PASCAL STEINWACHS

Derweil sie im „Tageblatt“ gestern schon mal auf den Abgang des Saint-Paul-Verwaltungsratspräsidenten setzten („Frieden war gestern“), sind sie in der verzweifelt nach einem neuen Chefredakteur und einer passenden editorialen Linie Ausschau haltenden Erzbistumszeitung immer noch derart von ihrem Verwaltungsratsvorsitzenden begeistert, dass sie ihm auf ihrer anglofonischen Webseite einen phänomenal langen Artikel widmeten, hatte sich Luc Frieden am Vortag auf irgendeiner Brexit-Veranstaltung doch nicht nur für ein Europa der olympischen Ringe ausgesprochen („A Europe of Olympic rings‘ could be the way forward“), sondern auch für mehr „Luxemburger Wort“: „We should give Luxembourg the voice it deserves“ - natürlich am besten rechts von der Mitte. In der Printausgabe der Erzbistumszeitung ist die Welt hingegen noch in Ordnung, wurden der Leserschaft doch hier auch gestern noch die üblichen handfesten Tatsachen serviert: „Natürlich ist die Breite der Hüften wichtig“.

Das „Tageblatt“ wusste seinerseits einige pikante Details über den zukünftigen US-Botschafter in Luxemburg, Randy Evans, zu enthüllen, der „während seiner Zeit als Praktikant“ für Newt Gingrich „in dessen Keller gelebt“ haben soll. Zustände sind das...