LUXEMBURG
LJ

Vier neue Blitzer sollen Unfallstrecken sicherer machen

Nach mehreren schweren Unfällen an vier unterschiedlichen Brennpunkten kündigte das Verkehrs- und Nachhaltigkeitsministerium am gestrigen Mittwoch an, dass künftig an diesen Stellen insgesamt vier weitere fixe Radare zur Geschwindigkeitsmessung und zur Abstandsregulierung installiert werden sollen.

Die vier neuen Standorte:

Am Ausgang der A4 im Übergang in den Kreisverkehr Raemerich bei Belval (hier wird progressiv von 110 Stundenkilometern auf 90, 70 und schließlich 50 abgebremst).

Auf der CR118 zwischen Angelsberg und Mersch (mit einer langen Passage durch bewaldetes Gebiet mit Tempo 90).

Auf der N8 zwischen Saeul und Brouch (Richttempo mindestens 70, enge Kurven und etliche Bäume am Straßenrand).

Zuletzt auf der N31 zwischen Oberkorn und Belval (geschlungene Straße mit Maximaltempo 90).

Die neuen Radarfallen sollen noch in den kommenden Wochen eingebaut werden und würden somit das Kontingent an fest installierten Radaren auf insgesamt 24 erhöhen.