LUXEMBURG
PW

Dippach: Topographie lässt keine Überführung über die Eisenbahn zu

Der schienengleiche Bahnübergang in Dippach ist ein ewiges Ärgernis für Autofahrer und Anwohner und ein politischer Dauerbrenner, da der Bau einer Umgehungsstraße wegen einer verfallenen Umweltprüfung um ein weiteres Jahr verschoben werden musste. Der adr-Abgeordnete Fernand Kartheiser hat sich nun mit einem Alternativvorschlag - auf dem Weg einer parlamentarischen Anfrage - an Transportminister François Bausch (déi Gréng) gewandt und den Bau einer Behelfsbrücke vorgeschlagen. Die Frage nach dem „ob“ wurde auch mit Fragen nach einem „wie lange“ verbunden. Bausch muss Kartheiser enttäuschen. Da eine Behelfsbrücke eine leichte Höhe von 6,5 Metern über der Eisenbahnstrecke überwinden müsste, würden die Auffahrten so lang, dass sie Einmündungen in die Durchgangsstraße N13und die Zufahrt zu den Anwohnergrundstücken blockieren würde. Daher sei eine Brücke bei den Planungen zur Beseitigung des Bahnübergangs von vorneherein nicht berücksichtigt worden. Die einzige Alternative zum ewigen Stau vor der Bahnschranke sei der zeitnahe Bau der Umgehungsstraße für Dippach.