Brasilianische Bank mit weltweiten Niederlassungen will in Europa stärker expandieren

Luxemburg Nicht nur aus dem asiatischen Raum kommen neue Banken nach Luxemburg. Wie die Gratiszeitung „L’Essentiel“ gestern zu vermelden wusste, soll die dafür zuständige „Commission de Surveillance du Secteur Financier“ (CSSF) nach eingehender Prüfung der Unterlagen die erforderliche Bankenlizenz erteilt haben. Eine Bestätigung seitens der CSSF erfolgte gestern allerdings (noch) nicht.

Die vor dreißig Jahren in Brasilien gegründete BTG Pactual zählt weltweit 2.500 Mitarbeiter, die mittlerweile auch in Finanzzentren außerhalb Brasiliens wie USA, China, Großbritannien und der Schweiz tätig ist. Wichtigster Geschäftszweig der Bank ist das Investitionsgeschäft, wo sie sich selbst als einer der wichtigsten Pfeiler für den südamerikanischen Kontinent sieht.

BTG Pactual soll bereits eine Niederlassung am hauptstädtischen Boulevard Royal eröffnet haben, sucht aber auch noch nach anderen Geschäftsstellen. Wie der für den Vermögensbereich zuständige Rogerio Pessoa bekundete, will die Bank in Luxemburg vor allem neue Finanzierungsquellen erschließen und vermögende Anleger als Kunden gewinnen.

Der Umsatz des vergangenen Jahres lag bei umgerechnet 1,25 Milliarden Euro, das von der Bank verwaltete Anlagevermögen wird mit umgerechnet rund 20 Milliarden Euro angegeben.

Rasante Entwicklung programmiert

Pessoa rechnet in Luxemburg mit einem schnellen Anstieg des Geschäftsvolumens und geht von einer Steigerung der Mitarbeiterzahl auf zehn bis zwölf im ersten Jahr aus, die vor allem im Anlage- und Vermögensverwaltungsbereich tätig sein werden.

Der Gesellschaftssitz der Muttergesellschaft befindet sich in Faria Lima bei Sao Paulo, die Bank selbst gilt als der größte unabhängige Vermögensverwalter und als größte unabhängige Investitionsbank in Brasilien, wo in den letzten Jahren mehrere Promotionsreisen des luxemburgischen Finanzsektors veranstaltet worden waren, die offenbar Früchte getragen haben.nd