LUXEMBURG
SIMONE MOLITOR

19. Ausgabe der „Nuit des Musées“ am 12. Oktober mit gewohnt reichhaltigem Programm

Eigentlich müsste man dieses Event fast nicht mehr vorstellen, immerhin findet es nun schon zum 19. Mal statt: Die „Nuit des Musées“ ist längst zur Tradition geworden, die jedes Jahr ein größeres Publikum anlockt. 6.000 Besucher wurden bei der ersten Museumsnacht im Jahr 2001 gezählt, letztes Jahr waren es 25.000. Ob diese Zahl noch zu toppen ist, wird sich am 12. Oktober zeigen, wenn die sieben teilnehmenden Museen und Häuser in der Hauptstadt wieder bis spät in die Nacht ihre Türen öffnen, um ihre Sammlungen und Wechselausstellungen zu zeigen und ein gewohnt buntes Rahmenprogramm zu bieten.

Guy Thewes, Direktor der „2 Musées de la ville de Luxembourg“, sprach bei der Programmvorstellung von einem „großen Fest der Museen“, Kulturministerin Sam Tanson von „einem der wichtigsten kulturellen Ereignisse in der Hauptstadt“, und Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer schwärmte von „der einzigartigen Atmosphäre“, die stets herrsche. „Die ganze Diversität unserer Museumslandschaft wird in dieser Nacht gezeigt“, sagte Tanson. Ziel dieses europäischen Events – es wird in über 100 Städten organisiert - sei es, die Kultur zugänglicher zu machen und auch Leute in die Museen zu locken, die weniger den Reflex hätten, Ausstellungen zu besichtigen.

Keine verstaubten oder langweiligen Orte

„Luxemburg ist immer noch eine kleine Stadt im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten, und doch haben wir hier eine immense Bandbreite, was das Museumsangebot anbelangt. Und alles ist bequem zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Transport zu erreichen“, hob die Bürgermeisterin hervor. Besonderer Wert wird jedes Jahr auf das Rahmenprogramm gelegt, das auch für Kinder interessant sein soll. „Sie sollen sehen, dass ein Museum keineswegs etwas Verstaubtes oder Langweiliges ist, sondern eine lebendiger, toller Ort“, sagte Polfer. Zahlreiche Workshops sind auch diesmal im Angebot. Hinzu kommen Konzerte, reichlich Animation, geführte Besichtigungen der besonderen Art und natürlich kulinarische Überraschungen.

Diesjähriges Motto: „Museums - be moved“

Die „Nacht der Museen“ steht diesmal unter dem Thema „Museums - be moved“. „An diesem Abend ist man natürlich viel in Bewegung. Mit dem, was wir zeigen, wollen wir die Leute aber auch bewegen, emotional und intellektuell“, erklärte Guy Thewes. Passend zum Motto wurden diesmal Sportler eingeladen, um in den verschiedenen Häusern ihre jeweiligen „coups de coeur“ – auch sie sind fester Bestandteil des Programms - zu präsentieren, demnach über ihr Lieblingsobjekt oder ihre bevorzugte Ausstellung zu reden und die Besucher mit auf eine ganz persönliche Reise zu nehmen. Eine außergewöhnliche Nacht erwartet das Publikum demnach am 12. Oktober von 18.00 bis 1.00. Im „Casino Luxembourg“ geht es bei der Afterparty mit Katy de Jesus (DJ) sogar bis 3.00 weiter.

Das komplette Programm finden Sie unter www.museumsmile.lu