LUXEMBURG
LIZ MIKOS

Das Großherzogtum zeigt sich bald wieder von seiner jecken Seite

Die wohl buntesten Wochen des Jahres stehen bevor. Am Donnerstag starten auch die luxemburgischen Narren und Närrinnen offiziell in die fünfte Jahreszeit. In den Supermärkten entkommt man der Kostümabteilung kaum noch und durch die Boxen dröhnt lustig-laute Karnevalsmusik zum Mitgröhlen. Es wird also langsam wirklich Zeit, sich aufs Geschunkele vorzubereiten und sich schnellstmöglich auf die Suche nach dem perfekten Kostüm zu machen, sollte dies noch nicht bereit hängen, denn ohne Verkleidung, Konfetti und zu viel Schminke macht Karneval nur halb so viel Spaß. Faschingsliebhaber bekommen auch in diesem Jahr wieder eine enorme Auswahl an Veranstaltungen im gesamten Großherzogtum geboten - eine feiert sogar ihren 150. Jahrestag.

Endlich wieder jeck

Wenn sich Superhelden, alle Tierarten, Disney-Prinzessinnen und undefinierbare Wesen an einem Ort versammeln, ist es wieder so weit: die Faschingspartys steigen und das Niveau der Songtexte sinkt. Jede Menge Spaß und lautes, schiefes Mitgegröle stehen die nächsten Wochen fast dauerhaft auf dem Programm und verbindet Massen von Leuten. Entweder man hasst es, oder man liebt es. Alle Freunde des Karnevals dürfen sich diese Woche jedenfalls ganz besonders freuen, denn sie dürfen ab Donnerstag endlich wieder richtig jeck sein. Bereits am Donnerstag steigt so manche Altweiberfete, unter anderem in Hesperingen, Diekirch und Hobscheid. Am Wochenende geht es dann so richtig los, denn ab dann haben die Kostümierten die Qual der Wahl. Geht es nach Schwebsing zum Musel am Dusel oder doch eher zur Megafuesend in Differdingen? Beim Event in Differdingen findet traditionsgemäß der „Clochardsbal“ statt und seit letztem Jahr gehört nun auch die Veranstaltung „Malle Alaaf“ dazu. Die Auswahl ist also bereits am kommenden Wochenende riesig. Doch auch danach werden Kostüme und Stimmbänder noch nicht geschont, denn das bunte Treiben dauert noch bis Ende März an. Neben einer Vielfalt an Events, sind Partys wie „Bieles am Jumm“ und „Frou-Frou“ nicht mehr von der Karnevalsagenda wegzudenken. Genügend Narren wird es sicherlich überall geben.

Karnevalsfieber im gesamten Land

2020 ist ein besonderes Jahr für die Freunde des Karnevals, denn gleich zum Auftakt der Faschingsumzüge am Sonntag wird auch noch 150 Jahre Kavalkade in Diekirch gefeiert - gleich doppelt Grund zum Feiern. Am 23. Februar wird das närrische Event pünktlich um 14.30 starten. Neben verrückten Kostümen, kreativen Umzugswagen und lustiger Musik, überrascht die kleine Stadt an der Sauer mit einigen Extras zur Jubiläumsausgabe. Der ESD (D’Eselen aus der Sauerstad Dikrich) hat zu diesem Anlass sogar ein spezielles Karnevalslied „mam Esel un der Spëtzt“ komponiert und produzieren lassen. Doch beim musikalischen Highlight sollte es nicht bleiben. Noch vor der Veranstaltung wird ein Buch mit 500 Seiten und 675 Bildern, das sich mit der Geschichte der Karnevalsumzüge in Diekirch befasst, erscheinen. Vorgestellt wird dieses Werk am 20 Februar im Rahmen einer zum Thema organisierten Ausstellung in der Maison de la Culture. Für diesen ganz speziellen Umzug werden sich selbstverständlich auch die beteiligen Gruppen mächtig ins Zeug legen. Die Route führt von der Route de Gilsdorf durch die Route de Larochette, Rue Alexis Heck, Esplande, Place Guillaume, Rue de Stavelot, Avenue de la Gare bis hin zum Bahnhof. Insgesamt 58 Gruppen und 41 Umzugswagen nehmen an der diesjährigen Edition teil. Wer danach noch nicht genug vom jecken Treiben hat, darf sich auf eine Verlängerung der buntesten Jahreszeit freuen: am 20. Juni organisiert die Stadt Diekirch nämlich erstmals einen Sommerfastnachtsball mit den Dompiraten in der „Al Seeërei“. Doch bis Juni müssen alle Fastnachtsnarren dann doch nicht warten, um weiter zu schunkeln, denn auch an den fünf Wochenenden nach der Kavalkade in Diekirch, werden noch Karnevalsumzüge geplant. In Schifflingen freuen sich die Organisatoren auf die 31. Auflage ihrer Veranstaltung, die am 1. März stattfinden wird. Kinder kommen die Woche darauf in Kayl auf ihre Kosten, denn hier wird speziell die „Kannerkavalkad“ organisiert. Weiter geht es mit den Umzug in Esch, einem nächtlichen Event in Wasserbillig und den Abschluss machen die Faschingsfeierlichkeiten in Petingen und Remich am 22. März, sodass jeder bei sich in der Nähe fleißig Süßigkeiten von der Straße einsammeln kann.

Umzüge:

23. Februar: Dikrecher Kavalkad

1. März: Schëfflenger Kavalkad

8. März: Kannerkavalkad zu Käl

15. März: Escher Kavalkad

21. März: Nuetskavalkad zu Waasserbëlleg

22. März: Réimecher Kavalkad und Péitenger Kavalkad

Faschingspartys:

20. Februar: Altweiberbal in Hesperingen

21. Februar: Malle Alaaf

22. Februar: Clochardsbal

22. Februar: Musel am Dusel

22. Februar: Fräeschebal

28. Februar: Bieles am Jumm

7. März: Frou-Frou