PASCAL STEINWACHS

Xavier Bettel gehört zwar laut US-Magazin „People“ zu den attraktivsten Staats- und Regierungschefs der Welt, und ist auch sonst ziemlich allmächtig (nicht zu verwechseln mit übernächtigt), aber es sind doch die kleinen Dinge des Lebens, die der Staatspremier am meisten vermisst, seit er Staatspremier ist (und sich infolgedessen auch staatspremierlich benehmen muss). Nach was sich Bettel am meisten verzehrt, das verriet er am Samstag dann auch auf RTL Radio, nämlich nach dem öffentlichen Personennahverkehr: „Mir fehlt es, mit dem Bus zu fahren“, wie die Erzbistumszeitung das Bettel’sche Geständnis gestern zusammenfasste.

Nicht ganz so einfach zu befriedigen ist hingegen Vizepremier Schneider, fährt dieser doch lieber Rolls-Royce als Bus. Auch greift er bekanntlich nach den Sternen (die er dann jedoch wieder sprengen will), und plant nun anscheinend auch noch,
das Land zu verkaufen, wie das www-„Tageblatt“ gestern berichtete: „Schneider: Wir wollen das Land verkaufen“. Unterstützt wird er dabei übrigens von Ex-Ministerin Maggy Nagel, so dass das Motto der Verkaufsaktion denn auch „Connecting minds, creating the future“ lautet. Toll, was „Luxembourg – Let’s make it happen“ sich da wieder ausgedacht hat...