LUXEMBURG
LJ

Transportminister Bausch: Auch kostenlose „App“ soll entwickelt werden

Die Abgeordneten Diane Adehm und Gilles Roth (CSV) hatten sich in einer parlamentarischen Anfrage an Transport- und Nachhaltigkeitsminister François Bausch gerichtet, um mehr über die Pläne zur Entwicklung einer „Car-Sharing“-App für 2017 zu erfahren.

Dabei ging es unter anderem darum, ob die Anwendung vom Ministerium selbst entwickelt, ob sie kostenlos sein soll und der entsprechende Service ebenfalls gratis sein werde.

Minister Bausch hatte Antworten parat: So sei das eigene Auto zwar weiterhin das prädominante Verkehrsmittel Luxemburgs, seine Nutzung sei aber mit durchschnittlich 1,2 Insassen per Pkw mit in der Regel fünf Sitzplätzen sehr ineffizient. Darum sei es die Absicht des Ministeriums, ein Online-Portal und eine Mobil-Anwendung zum „Car-Sharing“ zu erstellen um den Zugang von Benutzern zu erleichtern.

Ausschreibung für Programmierung Anfang 2017

Die Ausschreibung zur Programmierung dieses Tools soll Anfang 2017 stattfinden, das Tool und dessen Dienste sollen in jedem Fall kostenlos bleiben. Der Dienst soll dadurch nicht nur Einwohnern des Großherzogtums, sondern zugleich allen Nutzern der Anwendung oder der Internetseite zur Verfügung stehen - das schließe Grenzgänger oder Touristen nicht aus.

Um die kommerzielle Nutzung durch Dritte zu verhindern, sollen die Einstellungen und Nutzerbestimmungen so ausgelegt werden, dass der Service nicht zu geschäftlichen Zwecken Gebrauch finden kann.