LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Ministerin Lydia Mutsch stellt Pixi-Buch „Mama ist Bürgermeisterin“ vor

Wer kennt sie nicht, die Pixi-Kindergeschichten, die seit 1954 von dem Carlsen-Verlag in Hamburg zur allergrößten Freude der Kinder veröffentlicht werden. Am vergangenen Montag (26. Juni) stellte Chancengleichheits-Ministerin Lydia Mutsch ihr Pixi-Buch „Maman est bourgmestre/Mama ist Bürgermeisterin“ in der „Maison Relais Villa Reebou“ in Petingen vor. Und so waren die Kinder dann auch ganz Ohr, als die Ministerin ihnen die Geschichte von der kleinen Léa und ihrer Mutter, die Bürgermeisterin ist, erzählte.

So erläuterte Ministerin Mutsch den Kindern, dass „Jungen und Mädchen die gleichen Rechte und Verpflichtungen haben“, und dass es ihnen frei steht, „ihre Ausbildung, ihren Beruf und ihre Leben, unabhängig von ihrem Geschlecht, auszuwählen“.

Abgeschlossen wurde die Pixi-Buch-Vorstellung mit einer interaktiven Diskussion mit den Kindern.

Dieses Buch, wie vonseiten des Chancengleichheits-Ministerium unterstrichen wird, soll den Kindern als Referenz dienen, um sie zu ermutigen, sich am politischen Leben zu interessieren, hat seine Ziel nicht verfehlt: Alle Kinder waren einverstanden, später in ihrem Leben einmal „Chef“ einer Gemeinde zu werden.