WASHINGTON/PEKING
DPA

Trump macht mit neuen Strafzölle möglichen Handelskrieg konkret

Dem Welthandel droht eine weitere schwere Belastung: Berichten zufolge macht US-Präsident Donald Trump Ernst und verhängt gegen China Strafzölle auf Waren im Wert von 50 Milliarden US-Dollar. Eine Bestätigung des Weißen Hauses gab es dafür zunächst nicht. Nach Meinung von Beobachtern könnten die Zölle ab Juli gelten - wenig Zeit für Verhandlungen, mit denen eine Lösung des Handelsstreits gefunden werden könnte. Die zwei Länder sind die größten Volkswirtschaften der Welt.

Man werde „umgehend reagieren und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um unsere legitimen Rechte und Interessen entschlossen zu schützen“, sagte Geng Shuang, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, gestern. Laut Geng Shuang sollen die USA und China in Gesprächen über den Handelsstreit zuletzt einige Fortschritte erzielt haben. Sollten die USA aber Maßnahmen wie Strafzölle umsetzen, sei der bisher erreichte Verhandlungsstand hinfällig.