LUXEMBURG
LJ

EU-Abgeordneter soll Nachfolger von Camille Gira als Umweltstaatsekretär werden und Mit-Spitzenkandidat im Nordbezirk

Der Schock bei den Grünen über den plötzlichen Tod von Nachhaltigkeits- und Infrastrukturstaatssekretär Camille Gira am 16. Mai sitzt noch immer tief. Aber “das Leben geht weiter”, wie Ko-Präsident Christian Kmiotek gestern morgen bei einer sehr emotionsgeladenen Pressekonferenz sagte, bei der der potenzielle Nachfolger Giras in der Regierung bekannt gegeben wurde. Es handelt sich um den langjährigen EU-Abgeordneten Claude Turmes, der nach 20 Jahren im Europaparlament also zurück in die nationale Politik kehrt. Er wird auch gemeinsam mit Françoise Folmer, Ko-Präsidentin der Grünen aus dem “Kiischpelt” die grüne Kandidatenliste für die Parlamentswahlen im Oktober anführen. Turmes stammt aus Diekirch und hat im Norden seine politische Karriere begonnen. Zum 1. Juni wird er seinen Wohnsitz wieder in die Sauerstadt verlegen. Das Mandat im Europaparlament soll Tilly Metz  übernehmen. Die ehemalige Bürgermeisterin von Weiler-la-Tour und grüne Rätin in der Hauptstadt ist europapolitisch ein eher unbeschriebenes Blatt, will sich aber nun intensiv in die Dossiers einarbeiten. Claude Turmes hat sich im Europaparlament vor allem als Energiespezialist einen Namen gemacht. Für Metz im hauptstädtischen Gemeinderat nachrücken dürfte indes die vor allem als Frauenrechtlerin bekannte Christa Brömmel. Um grünes Licht von der Basis für die Personalentscheidungen zu bekommen werden die Grünen am 5. Juni um 18.00 in “Neimenster” einen ausserordentlichen Nationalkongress abhalten.