CONTERN
LJ

Sommerserie: Das kulturelle Angebot in der Gemeinde Contern

Kultur spielt sich nicht nur in der Hauptstadt ab. Auch in anderen Ecken dieses Landes kommen Einwohner und Besucher in kultureller Hinsicht auf ihre Kosten. Inzwischen haben viele Gemeinden ein vielfältiges Angebot auf die Beine gestellt, das zwar häufig nur im weitesten Sinn unter den Begriff „Kultur“ fällt, sich aber trotzdem sehen lassen kann. Für unsere Sommerserie haben wir bei den Gemeinden nachgefragt und sie fünf Fragen beantworten lassen. Heute ist es an der Gemeinde Contern.

Welchen Stellenwert hat die Kultur in Contern?

Die Kultur hat einen hohen Stellenwert. Der Schöffenrat versucht, die kulturellen Aktivitäten in der Gemeinde bestmöglichst zu unterstützen.

Warum sind kulturelle Veranstaltungen wichtig für das Gemeindeleben?

Kulturelle Veranstaltungen bereichern das Freizeitangebot auf eine äußerst sinnvolle Art und Weise, sie sind ein wichtiger Integrationsfaktor und fördern den Zusammenhalt unserer lokalen Gemeinschaft, erlauben zu entspannen und regen zum Diskutieren an.

Inwiefern unterstützen Sie die lokale Kulturszene?

Die Gemeinde Contern unterstützt die Kulturszene durch eine angemessene Subsidien-Politik, stellt Infrastrukturen und Logistikmaterial zur Verfügung und bringt Projekte wie die geplante Schaffung eines „Café-Théâtre“ in Oetringen und eines BD-Museums in Contern auf den Weg.

Was zählen Sie zu den besonderen Highlights?

Ganz klar in erster Linie das jährliche „Festival international de la Bande dessinée“. Im Juli fand bereits die 23. Auflage statt. Jedes Jahr kommen an diesem Wochenende im Sommer mehr Comicbegeisterte. Über 100 Verkaufs- sowie ein Dutzend Verpflegungsstände auf dem Festival-Gelände schaffen alljährlich ein heiteres Volksfest- und Flohmarkt-Ambiente. Die Besucher finden eine breitgefächerte Auswahl an neuen und gebrauchten Comic-Heften, Originalzeichnungen, Postern, Figuren und so weiter. Noch dazu sind viele national und international bekannte Autoren oder Zeichner vor Ort, um ihre Werke zu signieren. Nennenswert ist auch der gallo-römische Gutshof in „Dëschtelratt“. Im Rahmen eines Bauprojektes in der Aktivitätszone „Dëschtelratt“ in Contern fanden wichtige archäologische Ausgrabungen eines gallo-römischen Gutshofes unter Leitung der Archäologin Franziska Dövener des „Centre national de recherche archéologique du Luxembourg“ (CNRA) statt. Diese Ausgrabungen wurden hinter dem Gebäude von der Firma Dussmann, die sich in der ZI Chaux de Contern befinden, durchgeführt.

Auf was dürfen sich die Einwohner und Besucher von auswärts in den kommenden Wochen freuen?

Auf die Kreativität unserer kulturell engagierten Vereine und unserer Kulturkommission, mit Konzerten, der Ausstellung ContArt, die dieses Jahr am 19. und 20. November unter dem Thema „Technik“ steht, Kabarett und so weiter. Am 28. August organisiert die „Conter Pompjeeën a.s.b.l.“ übrigens ihr „Duerffest“. Das steht also als nächstes an. Unser großes Apfel- und Traktorfest, das am 2. Oktober in Contern stattfindet, erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Dazu gehört auch ein Traktorrennen. Selbstverständlich werden die Besucher auch mit leckeren Köstlichkeiten, die von unseren Vereinen vorbereitet werden, verwöhnt. Ebenfalls im Oktober, nämlich am 18., wird im Rahmen der Mobilitätswoche eine große Fahrradtour durch Contern, Hesperingen und Weiler-la-Tour organisiert. Unterwegs gibt es einiges zu bestaunen. Am 23. Oktober lädt die Umweltkommission zum „Faire Kaffi“. Hier bieten Hersteller aus den SIAS-Gemeinden ein Fairetrade-Bio-Frühstück an.