LUXEMBURG
CLAUDE KARGER

Bei all dem Gefeilsche um Milliarden beim Brüssel-Gipfel blieb gestern dennoch über Ellenbogentechtelmechtel und Luftküsschen ein bisserl Zeit für Liebkosungen - auf Distanz versteht sich - besonders für die Geburtstagskinder, die da hießen Angela Merkel (66) und Antonio Costa (59). Für die Ewig-Kanzlerin gab es laut AFP weißen Burgunder von Kollege Macron, belgische Schokoträume vom Präsidenten des EU-Rats, bulgarisches Rosenwasser und Sachertorte. Etwas eigentümlich muteten da die Geschenke des portugiesischen Premiers an, der Merkel eine deutsche Ausgabe des portugiesischen Romans „Die Stadt der Blinden“ schenkte - was mag da wohl der Hintergedanke gewesen sein? - und den übrigen Kollegen einen personalisierten Covid-19-Test und bunte Atemschutzmasken.  Mit derart originellen Corona-Geschenken aufzukreuzen hätte Xavier Bettel  doch bestimmt ermöglicht, Luxemburg sofort als Test-Champion ins Gespräch zu bringen und nochmal zu erklären, weshalb das Ländchen nicht als Risikogebiet eingestuft werden braucht... Aber: „Xavier Bettel a sorti des bouteilles de crémant de la cave du Grand-Duché“, schreibt die AFP. Für Merkel, Costa und die frisch wiedervermählte dänische Regierungschefin Mette Frederiksen. „Jeder muss ein bisschen Wasser in seinen Wein schütten”, sagte der Premier vor dem Gipfel. Aber ja nicht in den Crémant!