FONDS-DE-GRAS

Dritte Steampunk-Convention am vergangenen Wochenende im Fonds-de-Gras

Steampunk? Nie gehört mag es dem einen oder anderen Leser bei der Lektüre des Untertitels entfahren sein. Steampunk entwickelte sich in den achtziger Jahren als literarische Strömung, einem Sub-Genre des Science-Fiction und hat sich mittlerweile als kulturelle Subkultur etabliert. Am vorgestrigen Samstag und gestrigen Sonntag hatten die Anhänger des Steampunk die Gelegenheit, im Fonds-de-Gras ihrer Leidenschaft zu frönen, dies im Rahmen der Steampunk-Convention Luxembourg 2013.

Retro-futuristische Maschinen

Bei dieser dritten Auflage des Events konnten die Besucher in ein Jules-Vernes-Universum eintauchen, in dem pfiffige Entwickler und Bastler die gute alte Dampfmaschine weiterentwickeln und zugleich zweckentfremden. Das Ergebnis der Basteleien und Tüfteleien sind retro-futuristische Geräte, deren Funktionen nicht immer auf Anhieb ersichtlich sind. Das Dekor der Conventions erinnert in der Regel an eine post-apokalyptische Landschaft oder ein fantastisches Universum, in der die Dampfmaschinen-Technik zum Symbol des Fortschritts avanciert ist. Im Innern, wie auch vor dem ehemaligen Paul Wurth-Elektrizitätswerk konnten die Convention-Besucher die Steampunk-Atmosphäre einatmen und sich auf dem viktorianischen Markt mit Steampunk-Mode, Schmuck und Sammelobjekten eindecken. Darüber hinaus hatten die Besucher die Gelegenheit, mit den beiden historischen Zügen des Fonds-de-Gras zu fahren. LJ