LUXEMBURG
MM

Privatbanken müssen sich gegen schrumpfende Erträge wappnen

Das Volumen des von luxemburgischen Privatbanken verwalteten Vermögens hat 2016 um weitere drei Prozent auf 361 Milliarden Euro zugenommen. Das gab die „Private Banking Group Luxembourg“ (PBGL) des luxemburgischen Bankenverbands ABBL am Mittwoch bekannt, die zum zehnten Mal ihren jährlichen überblick über das Private Banking in Luxemburg vorlegte. Damit sind die Kundengelder in diesem Bankensegment seit 2010 (269 Millionen) um 34 Prozent gestiegen.

Der Private-Banking-Sektor im Großherzogtum befindet sich in einer entscheidenden Umbruchphase. Gelänge es den hiesigen Privatbanken nicht, sich rechtzeitig auf die neuen Rahmenbedingungen einzustellen, müssten sie mit empfindlichen Ertragsrückgängen rechnen, wie eine Private-Banking-Studie der Unternehmensberatung zeb vor zwei Tagen mitteilte. Dessen sind sich die Privatbanken bewusst, wie PBGL-Präsident Pierre Etienne von Pictet & Cie (Europe) am Mittwoch erklärte.