LUXEMBURG
LJ

23 Fragen an Marc Hansen, Wohnungsbauminister und delegierter Hochschul- und Forschungsminister

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Mail zukommen. Heute antwortet der Wohnungsbauminister und delegierte Hochschul- und Forschungsminister Marc Hansen (DP).

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

MARC HANSEN Das Umsetzen des Konzeptes der Klimabank, die Steuerreform mit u.a. ihren Maßnahmen und Anreizen im Bereich des Wohnungsbaus, das Anpassen der Kriterien in Sachen Mietzuschuss, welche vor kurzem auf den Instanzenweg geschickt wurde, genau so wie das Konzept der Baulandverträge und schlussendlich noch das Omnibusgesetz welches eine Menge Erleichterungen mit sich bringt. Man sollte auch das neue Unigesetz nicht vergessen, das momentan vom Staatsrat begutachtet wird.

Wie bewerten Sie die bisherige Arbeit dieser Koalition, die nun ihr letztes Jahr in Angriff nimmt?

HANSEN Die Koalition hat bewiesen, dass sie die Probleme angeht und die Entscheidungen trifft, die notwendig sind, um Luxemburg auf die Zukunft vorzubereiten, auch wenn dies nicht immer der bequemste Weg ist. Es ist uns aber bereits jetzt zu einem guten Teil gelungen, das Land aus dem jahrelang währenden institutionellen Stillstand herauszuführen.

Welches Projekt muss aus ihrer Sicht noch unbedingt in dieser Legislatur verabschiedet werden?

HANSEN Da gibt es mehrere. Neue Infrastrukturen auf dem Campus Belval, große Wohnungsbauprojekte in Wiltz, Diekirch, Düdelingen, um nur einige hervorzuheben.

Welches sind Ihre persönlichen Prioritäten für die Rentrée?

HANSEN Voller Energie die Dossiers in den beiden Ministerien angehen, für die ich Verantwortung trage.

Spielen die Kommunalwahlen für Sie eine Rolle?

HANSEN Die Kommunalwahlen spielen aus meiner Sicht eine sehr wichtige Rolle, da in den Gemeinden die Politik am nahesten am Bürger ist. Als ehemaliger Kommunalpolitiker kann ich das natürlich bestens nachvollziehen und verfolge sehr genau die Entwicklungen im Gemeindesektor. Als Wohnungsbauminister arbeite ich außerdem sehr eng mit den Gemeinden zusammen, so dass es mir wichtig ist, auch auf lokalem Niveau mit verantwortlich handelnden Politikern zusammenzuarbeiten.

Welche Koalition würden Sie sich für nach den Parlamentswahlen von 2018 wünschen?

HANSEN 2018 sollen die Wählerinnen und Wähler die Arbeit der aktuellen Koalition bewerten. Nach den Wahlen kann man sich Gedanken über Koalitionen machen. Mir ist wichtig, dass eine Koalition in der Verantwortung steht, die ein Zukunftsprojekt für Luxemburg hat und dieses auch umsetzen kann.

Welches Ministeramt würde Sie am meisten reizen?

HANSEN Der Reiz an meinen aktuellen Ministerien ist heute noch genau so vorhanden wie an meinem ersten Arbeitstag als Regierungsmitglied.
Was war der Auslöser, warum Sie in die Politik eingestiegen sind?

HANSEN Der Wunsch, mitgestalten zu können, zuerst lokal/regional und nun national.

Macht EU-Kommissionspräsident Juncker eine gute Arbeit?

HANSEN Herr Juncker hat sicherlich im Moment keinen einfachen Stand, da sich die EU mit den Brexitverhandlungen in einer sehr schwierigen Übergangsphase befindet.

Was halten Sie vom (nicht mehr ganz so) neuen US-Präsidenten?

HANSEN Es obliegt mir in meiner offiziellen Funktion als Wohnungsbauminister und beigeordneter Minister für Hochschulwesen und Forschung nicht, die Staatsoberhäupter anderer Länder zu bewerten.

Sind Sie in den sozialen Medien aktiv, und was halten Sie von Facebook & Co.?

HANSEN Die sozialen Medien sind aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Ich nutze Facebook in sehr gemäßigtem Umfang. Wie das Internet sind auch die sozialen Medien wunderbare Plattformen, die ungeahnte Möglichkeiten eröffnen, wenn sie sinnvoll genutzt werden. Leider ist das häufig nicht der Fall.
Was würden Sie machen, wenn Sie drei Wünsche frei hätten?

HANSEN Das Leben ist kein Wunschkonzert und ich bin weder ein Träumer noch ein Zauberer. Ich setze mir Ziele und versuche, diese durch harte Arbeit zu erreichen.

Was würden Sie ändern, wenn Sie der reichste Mann der Welt wären?

HANSEN Wenn man in einer solch privilegierten Position ist, sollte man Menschen, denen es nicht so gut geht, helfen und einen Teil seines Erfolges an die Gesellschaft weitergeben.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

HANSEN In den Süden, mit der Hoffnung verbunden, dass es dort möglich sein wird, mehrere Sonnentage hintereinander zu genießen.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

HANSEN Wie jedes Jahr, keine großen sportlichen Ziele. Jeden Tag mehrere Bahnen zusammen mit meinen Töchtern zu schwimmen.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

HANSEN Ich werde mich wie jedes Jahr kurz vor der Abfahrt von den Bestsellerlisten im Buchhandel inspirieren lassen.

Ihr Hauptcharakterzug?

HANSEN Meine Zielstrebigkeit.

Ihr größter Fehler?

HANSEN Meine Ungeduld.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

HANSEN Spaziergänge mit der Familie, Rasenmähen.

Ihr Leibgericht?

HANSEN Momentan ist es Thunfischpizza (ohne Zwiebeln).

Was schätzen Sie am meisten an sich?

HANSEN Meine Zielstrebigkeit.

Was hassen Sie am meisten an sich?

HANSEN Meine Ungeduld.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

HANSEN Im Erholungsmodus.