LUXEMBURG
LJ

„Chambre des Salariés“ weiht neues, hochmodernes Hauptquartier in Bonneweg ein

Die „Chambre des Salariés“ nahm gestern Abend eine weitere wichtige Etappe in ihrer Entwicklung: Mit der Einweihung ihres neuen Gebäudes in Bonneweg verfügt sie nun über eine hochmoderne Infrastruktur, um ihren Aufgaben heute und in Zukunft gerecht zu werden. Die Arbeitnehmerkammer, welche die Interessen von fast 500.000 Arbeitnehmern und Rentnern vertritt und Gutachten zu Gesetzesinitiativen verfasst, die ihre Mitglieder direkt betreffen, ist seit Jahrzehnten auch einer der größten Fortbildungsanbieter im Land. Es ist vor allem die wachsende Nachfrage nach Weiterbildungskursen, welche die ehemaligen Räumlichkeiten aus den 1970ern in der Rue de Bragance im Wohnviertel Merl an ihre Grenzen gebracht haben. Allein in den letzten fünf Jahren belegten rund 50.000 Personen Kurse bei der CSL. 2014 beschloss deshalb der Vorstand, ein neues Gebäude auf dem gleichen Areal zu errichten, auf dem auch das „Casino Syndical“ steht, an dem über die letzten Jahre Renovierungsarbeiten vorgenommen wurden.

Das neue CSL-Gebäude, entworfen vom Architekturbüro Jean Theisen, verfügt über eine Nutzfläche von insgesamt 4.340 Quadratmetern. 485 Personen auf einmal können sich hier aufhalten. Es gibt einen Konferenzsaal für 100 Personen und ein „Social Space“ mit Terrasse für ebenfalls 100 Personen. Ferner 35 Büros und neun Säle, von denen sieben Weiterbildungsaktivitäten gewidmet sind. CSL-Präsident Jean-Claude Reding freute sich gestern Abend vor zahlreichen Gästen über einen wichtigen Schritt in der Geschichte des „Parlaments der Arbeit“ im Interesse der gesamten Arbeitnehmerschaft. „Als Arbeitnehmerkammer wollen wir nicht stehen bleiben, sondern neue Wege suchen“, sagte Reding auch mit Blick auf neue Kooperationen etwa mit Konsumentenschutz, Amiperas oder „Ligue d‘Hygiène Mentale“.