LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Bauarbeiten am „Knuedler“ werden am 14. Januar 2019 in Angriff genommen

Die Place Guillaume II, den meisten besser als „Knuedler“ bekannt, soll bekanntlich komplett erneuert werden. Am Dienstagabend fand eine Versammlung mit allen Anrainern des Platzes statt, um sie über die anstehenden Arbeiten zu informieren, wie Lydie Polfer gestern auf dem „City Breakfast“ mitteilte. Erste Arbeiten werden ab dem 14. Januar 2019 in Angriff genommen, und zwar bei der Treppe zum unterirdischen Parking in Höhe des Geschäftes Kaempff-Kohler. Hier werden eine neue Treppe und ein Aufzug, der durchgehend bis zum untersten Niveau des Parkings funktioniert, eingerichtet werden. Diese Arbeiten dauern bis Ende April, um im Anschluss an die Oktav komplett abgeschlossen zu sein.

Arbeiten in sechs Etappen

Dann sollen die Arbeiten auf „Knuedler“, die in sechs Etappen durchgeführt werden, ruhen bis zum September 2020. Im Rahmen der bis Mai-Juni 2023 andauernden Arbeiten soll der „Knuedler“ unter anderem mit einem neuen Belag versehen werden. Diese Arbeiten, wie Polfer unterstrich, bedingen unter anderem eine Umstrukturierung des Wochenmarktes. Bereits jetzt stehe fest, dass im Jahr 2020 keine Eisbahn „Knuedler on Ice“ vor dem Rathaus errichtet werden kann. Die Arbeiten werden 2021 und 2022 einige Beeinträchtigungen des „Oktav-Mäertchen“ mit sich bringen. Darüber hinaus wird im Jahr 2021 kein „Rock um Knuedler“ abgehalten werden, dieses Event soll dann an einer anderen Stelle organisiert werden, sagte die Stadtbürgermeisterin. All diese Arbeiten, die nun einmal nicht ohne Baustellen verwirklicht werden können, dienen dazu, „das Stadtbild zu verschönern“, wie Polfer meinte.

In den Bussen der Stadt Luxemburg soll Ende des Monats eine Kampagne gestartet werden, um die Leute zu einem „zivilen Benehmen“ im öffentlichen Transport zu bewegen, wie Polfer sagte, gehe es doch hierbei um „evident Saachen“, auf die man aber immer wieder aufmerksam machen müsste. Gleichzeitig will man die Busbenutzer informieren, dass zum Beispiel samstags die Busse auf dem Stadtgebiet gratis verkehren, dass sich die Türen im Bus automatisch schließen und der Busfahrer hierauf keinen Einfluss hat, hielt die Bürgermeisterin fest.

Die AVL-Busse an den Feiertagen zum Jahresende

Zu den Feiertagen zum Jahresende werden wie jedes Jahr einige Anpassungen vorgenommen werden. So werden die AVL („Autobus de la Ville de Luxembourg“)-Busse an Heiligabend (Montag, 24. Dezember) bis 20.00 verkehren. Dann fährt kein Bus mehr bis Weihnachten (Dienstag, 25. Dezember) 8.00, es gilt der Fahrplan für Sonn- und Feiertage. Am zweiten Weihnachtsfeiertag (Mittwoch, 26. Dezember) verkehren die Busse nach dem üblichen Fahrplan für Sonn- und Feiertage.

In der Nacht vom 31. Dezember 2018 auf den 1. Januar 2019 werden die AVL-Busse die ganze Nacht über verkehren, dies nach der Kadenz und dem Abend-Fahrplan. Die gefahrenen Linien werden bis 5.30 am Neujahrsmorgen bedient werden, die Linie CN1 wird gar bis 6.30 verkehren. Am Neujahrstag (1. Januar 2019) wird der Regeldienst der AVL-Busse erst um 8.00 aufgenommen (Details unter www.sylvestre.vdl.lu).