LEUDELINGEN
JACQUELINE KIMMER

2013: „Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ verteilt über 18 Millionen €

Die „Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ (ONS) widmete sich auch im vergangenen Jahr ihrer beiden Hauptmissionen, nämlich den philanthropischen Tätigkeiten und dem Fortbestand der Aktivitäten der Nationallotterie, so Pierre Bley, Präsident des Verwaltungsrates der „Oeuvre“, gestern Morgen bei der Vorstellung der Resultate des Geschäftsjahres 2013 am Sitz der Nationallotterie in Leudelingen. Im vergangenen Jahr standen der „Oeuvre“ insgesamt 18.175.670 Euro zwecks Verteilung zur Verfügung, was einen Rückgang um 11,89% gegenüber dem Vorjahr 2012 mit 19.493.690 Euro ausmacht.

Die Nutznießer

Was nun die Nutznießer betrifft, so wurden im Geschäftsjahr 2013 der „Fondation Caritas“, dem Luxemburger Roten Kreuz und der „Ligue luxembourgeoise de Prévention et d’Action Médico-Sociales“ je 1.150.000 Euro zuerkannt. Seit 2013 geht ein Drittel des Ertrages der ONS an den „Fonds National de Solidarité“: Dieser Anteil belief sich im vergangenen Jahr auf 6.058.556 Euro. Die „Offices sociaux“ der Gemeinden wurden im vergangenen Jahr mit insgesamt 3.029.278 Euro (oder einem Sechstel des erwirtschafteten Produktes) unterstützt.

Darüber hinaus hat die „Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ im vergangenen Jahr den „Fonds Culturel National“ mit 600.000 Euro unterstützt. Dem „Comité Olympique et Sportif Luxembourgeois“ (COSL) wurde die Summe von 1.025.000 Euro zugestanden.

Punktuelle Unterstützung für 30 Projekte

An die Opfer des Zweiten Weltkrieges wurden im vergangenen Jahr „nur noch“ 56.350 Euro ausgezahlt.

Ferner hat der Verwaltungsrat der „Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ 2013 insgesamt 3.038.225 Euro an punktueller Unterstützung für 30 Projekte zur Verfügung gestellt. Die im vergangenen Jahr von der ONS verteilten Finanzmittel wurden in erster Linie von der „Loterie Nationale“ erwirtschaftet. Die Bruttoeinnahmen der Nationallotterie beliefen sich im vergangenen Jahr auf 44.197.428 Euro, was einen Rückgang der Einnahmen um 4,8% gegenüber 2012 ausmacht.

„Euro Millions“ spielt 2013das meiste Geld ein

Der höchste Betrag wurde im vergangenen Jahr einmal mehr mit dem „Euro Millions“ eingespielt: 34.909.498 Euro oder 36,2% der Einnahmen aus allen Spielen. Gegenüber dem Vorjahr wurde ein Rückgang von 10,9% festgestellt.

Im Jahr 2013 zahlte die Nationallotterie 52.096.363 Euro an die Gewinner aus (2012: 53.794.678 Euro).

Das Nettoresultat der Nationallotterie indes belief sich im vergangenen Jahr auf 18.986.516 Euro (2012: 17.063.806 Euro).

Der Fonds „Start-up“, das „jüngste Kind“ der „Oeuvre de Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ (2011 gegründet), verteilte im vergangenen Jahr insgesamt 213.263 Euro.

Es handelt sich hierbei um einen mit 250.000 Euro (im Jahr) dotierten Fonds, der es jungen Künstlern aller Sparten erlauben soll, von ihrer Kunst zu leben.