LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Félix Braz außer Lebensgefahr - Sam Tanson übernimmt vorübergehend Justizressort

Eigentlich hätten sich die Politjournalisten gestern nach der ersten Sitzung des Regierungsrats zu einem lockeren „Barbecue Presse“ im Garten des Staatsministeriums treffen sollen, aber angesichts der jüngsten Ereignisse, will heißen dem Herzstillstand des grünen Vizepremiers und Justizministers Félix Braz, den dieser am 22. August während seines Urlaubs an der belgischen Küste erlitt, wurde die Grillveranstaltung auf nächsten Donnerstag verlegt. Stattdessen fand ausnahmsweise mal wieder ein Pressebriefing statt, auf dem ein sichtlich betroffener Staatsminister die anwesenden Journalisten über den immer noch besorgniserregenden Gesundheitszustand von Félix Braz ins Bild setzte.

Félix Braz nicht länger auf künstliche Beatmung angewiesen

So ist dieser, der nach seiner Einlieferung in ein Spital in Brügge in ein künstliches Koma hatte versetzt werden müssen, zwar inzwischen außer Lebensgefahr, doch der 53-Jährige liegt weiterhin auf der Intensivstation einer auf solche Fälle spezialisierten Klinik in Lüttich, Mediziner würden von einem „Etat de conscience minimal“ sprechen. Allerdings sei Braz seit Donnerstag nicht mehr auf eine künstliche Beatmung angewiesen, was Anlass zur Hoffnung gebe. Jetzt müssten die Ärzte weitere Untersuchungen durchführen, und dann gelte es abzuwarten, was Tage aber auch Wochen dauern könne, so Xavier Bettel, der in täglichem Kontakt mit der Familie steht und Braz im Namen der ganzen Regierung eine gute und schnelle Genesung wünscht. Er sei aber nicht Arzt und wisse nicht, wie es um den Krankheitsverlauf stünde.

Nachdem bislang Nachhaltigkeitsminister François Bausch das Justizressort seines Parteikollegen kommissarisch übernommen hatte, hat nun seit gestern nach Rücksprache mit den „déi gréng“ Kultur- und Wohnungsbauministerin Sam Tanson das Justizministerium vorübergehend und zusätzlich zu ihren beiden Ressorts übernommen. Demnach kommt es vorerst nicht zu einer Umbildung der Regierung, sondern lediglich zu einer Übertragung der Kompetenzen („Transfert de compétences temporaire“), die in einem großherzoglichen Reglement festgehalten ist und gestern bereits von Großherzog unterzeichnet wurde, wie der Regierungschef bekanntgab. Félix Braz bleibe jedoch Mitglied der Regierung, wie Bettel hervorhob: „Den Här Braz war, ass a bleift Member vun der Regierung“.

Paul H. Lorenz neuer Direktor der ALIA

In seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause befasste sich der Regierungsrat aber auch noch mit einer Reihe von anderen Sachen, so unter anderem mit dem Brexit, wo immer noch keiner wisse, wie es denn nun weitergehe, mit dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und den südamerikanischen Mercosur-Ländern, diesbezüglich Luxemburg auf Distanz gehe, und mit dem Tornado, wo die Aufräumarbeiten inzwischen weitgehend abgeschlossen seien.

Paul H. Lorenz wurde indes zum neuen Direktor der Medienaufsicht ALIA („Autorité luxembourgeoise indépendante de l’audiovisuel“) ernannt, nachdem das Mandat des früheren Direktors Romain Kohn nicht verlängert wurde. Lorenz, der unter anderem bei der CLT gearbeitet hat, wird sein Amt am 15. September antreten.