LUXEMBURG
MM

Mehr Teilnehmer denn je beim „Relais pour la Vie“ 2018

Mit dem Defilee aller Teams ging gestern um 20.00 der „Relais pour la Vie“ 2018 zu Ende. 24 Stunden lang hatten seit Samstagabend 375 Teams zu 20 bis 40 Personen, insgesamt rund 10.500 Teilnehmer, gezeigt, wie sehr sie die Krankheit Krebs und der Kampf dagegen mobilisieren kann.

Zum Ende der 13. Ausgabe des Staffellaufs für den guten Zweck im nationalen Sport- und Kulturzentrum „D’Coque“ in Luxemburg-Kirchberg bedankte sich die „Fondation Cancer“, Organisator der Megaveranstaltung, bei allen Teams, Partnern und Freiwilligen für ihr Engagement für Krebspatienten. „Wir wissen, wie sehr Krebspatienten unsere Unterstützung brauchen“, betont Lucienne Thommes, Direktorin der Luxemburger Krebsstiftung.

Insgesamt 300 Läufer, darunter Krebskranke, inzwischen geheilte Betroffene und Familienmitglieder - nahmen an der „Survivor“- und „Caregiver“-Tour teil. Besucher der Veranstaltung konnten darüber hinaus an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen wie Radfahren, Zumba-Tanzen und anderes mehr.

Das „Relais pour la Vie“ dient dazu, Geld für die Krebsforschung zu sammeln. 97 Prozent der gesammelten Spenden sollen die Missionen der „Foundation Cancer“ unterstützen - Information, Hilfe, Forschung -, drei Prozent der gesammelten Beträge gehen an die „American Cancer Society“, die weltweit das Projekts „Relay for Life“ initiiert. Letztes Jahr konnten Spenden in Höhe von 524.208 Euro eingesammelt werden. Das sollte nach Wunsch von Veranstalter und Teilnehmer diesmal übertroffen werden.