LUXEMBURG
IZ

CEC informiert: Wenn die europäische Fluggastrechte-Verordnung zur Geltung kommen muss

Wenn der Flieger ausschließlich Bodenhaftung hat und nicht abhebt, ist der Fluggast der Leidtragende. So wie im Fall der isländischen Billigfluglinie Wow Air, die nach finanziellen Bedrängnissen ihren Betrieb komplett eingestellt hat (das „Journal“ berichtete) - zu Leidwesen vieler Fluggäste, die nun auf ihre Rechte klagen. „Alle Wow-Air-Flüge werden gestrichen“, teilten die Isländer Ende März mit. Die Airline Icelandair bot gestrandeten Fluggästen nach Angaben der isländischen Verkehrsbehörde vergünstigte Preise an, unter anderem auf den Strecken nach Berlin und Frankfurt am Main. Gleiches tat auch Easyjet auf den Strecken zu den Londoner Flughäfen Luton und Gatwick. Auch Norwegian bot Betroffenen günstigere Flüge an.

Verbraucher suchen Hilfe

Doch auch alle geplanten Flüge der Airline wurden gestrichen, was ein Problem für so manchen Fluggast darstellt. Ob eine Maschine zu spät kommt, überbucht oder ganz ausgefallen ist oder aber auch das Gepäck nicht ankommt: Wenn die Reise mit dem Flugzeug nicht glatt läuft, hat man entsprechende Rechte und Ansprüche nach der europäischen Fluggastrechte-Verordnung (VO (EG) Nr. 261/2004) - sowie nach dem Montrealer Abkommen. So sind beim Europäischen Verbraucherzentrum Luxemburg entsprechende Anfragen und Beschwerden von Verbrauchern eingegangen, die nach der Annullierung ihrer Flüge nach einer Entschädigung des Ticketpreises gefragt haben. Hier gilt laut Auskunft der Juristen des CEC Luxemburg nun folgendes: Wurde der Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht (etwa zusammen mit einem Hotel oder einer Exkursion), sollten Sie sich wegen der Erstattung des Ticketpreises beziehungsweise des Kaufs eines neuen Tickets an den Reiseveranstalter oder das Reisebüro wenden. Wurde aber nur der Flug bei der Wow-Air gebucht, sollten Sie sich an Ihre Bank, bei der Sie ein Kreditkartenkonto haben, wenden, zwecks Rückbuchung des Preises für das Flugticket.

Sollte sich die Durchsetzung Ihrer Rechte schwierig gestalten oder bei Fragen rund um das Thema Fluggastrechte, können Sie sich an das Europäische Verbraucherzentrum wenden: Europäisches Verbraucherzentrum Luxemburg - 2A, rue Kalchesbrück, L-1852 Luxemburg - Tel. +352 268464-1 - cecluxembourg.lu

HINTERGRUND

Über die EU-Fluggastrechte und was man wann und wo von wem verlangen kann

Anwendung finden die EU-Fluggastrechte auf Flüge innerhalb der EU, die von einer Fluggesellschaft aus der EU oder einem Nicht-EU-Land durchgeführt werden, auf Flüge aus einem Nicht-EU-Land in die EU, die von einer Fluggesellschaft aus der EU durchgeführt werden, auf Flüge aus der EU in ein Nicht-EU-Land, die von einer Fluggesellschaft aus der EU oder einem Nicht-EU-Land durchgeführt werden.

Unter „EU“ sind hier die 28 EU-Länder einschließlich Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Réunion, Mayotte, Saint Martin (Französische Antillen), die Azoren, Madeira und die Kanarischen Inseln sowie Island, Norwegen und die Schweiz zu verstehen.

Verspätet sich der Abflug, hat man je nach Dauer der Verspätung und der Flugstreckenlänge Anspruch auf Unterstützung, Erstattung und Rückflug.

Kommt man mit einer Verspätung von mehr als drei Stunden am Zielort an, hat man Anspruch auf Entschädigung, es sei denn, die Verspätung geht auf außergewöhnliche Umstände zurück. Das Vorliegen derartiger Umstände muss das Luftfahrtunternehmen nachweisen, beispielsweise anhand von Auszügen aus Logbüchern oder Ereignismeldungen. Die Nachweise sollte das Luftfahrtunternehmen der zuständigen nationalen Durchsetzungsstelle und den betroffenen Fluggästen im Einklang mit den nationalen Bestimmungen über den Zugang zu Dokumenten zur Verfügung stellen. Auch wenn die Verordnung über die Fluggastrechte das Anrecht auf einen zusätzlichen finanziellen Ausgleich ausschließt, sofern die Verspätung oder die Streichung eines Flugs auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen sind, muss die Fluggesellschaft dennoch bestimmten Verpflichtungen nachkommen.

Die Fluggäste können sich entweder für die Stornierung des Flugtickets und die damit verbundene Rückerstattung des Preises entscheiden, oder für einen anderen Flug innerhalb einer vernünftigen Frist. Außerdem haben die Fluggäste Anrecht auf Informationen (über die Entwicklung der Lage, den Umfang ihrer Rechte usw.) sowie auf eine Kostenübernahme seitens der Fluggesellschaft (Mahlzeit, zwei kostenlose Anrufe und ggf. eine Übernachtung im Hotel - Quelle: EU).

Alle weiteren Infos auch unter tinyurl.com/FluggastEU