LUXEMBURG
LJ

„e-Lake“-Festival zieht erneut mehrere tausend Besucher an

Mit zahlreichen Live-Konzerten ist am Echternacher See wieder das „e-Lake festival“ über die Bühne gegangen. Das Festival findet an diesem Wochenende zum 22. Mal statt und so verwundert es nicht, dass es für viele Musikfans inzwischen fest zu ihrem jährlichen Sommerprogramm gehört. Dafür spricht zum einen natürlich, dass das Festival jedes Jahr bekannte DJ’s und interessante Gruppen nach Echternach holt, zum anderen erklärt sich die Beliebtheit auch dadurch, dass der Eintritt gratis ist. Und so sind in der malerischen Kulisse von See, Hügeln und Wald wieder viele bekannte und aufstrebende Bands und DJ’s aus dem In- und Ausland aufgetreten. Auf der „Main Stage“ und der „Urban Stage powered by the Läbbel“ waren unter anderem Auftritte von Eko Fresh, Royal Republic, Montreal, De Läb, Galv und Zetta angekündigt. Auch District 7, Dillendub, No Metal in this Battle, Ryvage und Lucy Echo hatten für das Festival zugesagt.

Am Samstag gab es auf der „e-Lake Stage“ und der „Urban Stage powered by Globalux“ die Musikmischungen bekannter DJ’s aus aller Welt auf die Ohren. Auf dem Programm standen unter anderem Sander Van Doorn, Mark Sixma, Anne Reusch, Jay Deep und Yenn. Das dreitägige Festival geht heute mit dem „FLYING SUNDAY“ zu Ende. Hinter dem Namen verbarg sich ein abwechslungsreiches Programm mit Reggae-Musik und Hits der 70er, 80er und 90er Jahre.

Auch in diesem Jahr konnten die Musikfans auf einem autorisierten Camping-Areal ihre Zelte aufschlagen. Praktisch und laut, denn zum Festivalgelände waren es nur fünf Minuten zu Fuß. Diesmal war auch das Angebot des Camp-Shops größer. Wenn nun das Wetter mit etwas höheren Temperaturen anlässlich des Sommerfestivals aufgewartet hätte, hätten viele Besucher sicher nichts dagegen gehabt.