LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Sehen, hören und genießen - Ein Programm für alle Sinne bietet die Ausgabe 2019 des „Summer in the City“

Das Sommerprogramm für die Hauptstadt ist so voll gepackt und mit so vielen Höhepunkten gespickt, dass die Vorstellung des „Summer in the City“ gestern nur in groben Zügen erfolgen konnte und in der Pressekonferenz gleich auf kommende Pressekonferenzen hingewiesen wurde, die sich dann mit den Details von einzelnen Großveranstaltungen befassen werden.

Marc Angel, der Präsident des Luxembourg City Tourist Office, kurz LCTO, war vor allem auf eines stolz: Das Programm ist weitestgehend gratis und steht so allen Bevölkerungsgruppen offen. Für Marc Angel ist das Programm des „Summer in the City“ nicht nur ein kulturelles mit Musik und Ausstellungen, sondern umfasst auch andere Lebensbereiche über Tourismus, Shopping bis hin zu Flohmärkten. Angel betonte auch den familienfreundlichen Anspruch des Veranstaltungsprogramms, gerade auch bei den angebotenen Ausstellungen.

Hinter dem „Summer in the City“ stehen das LCTO und das Kulturamt sowie weitere Dienste der Stadt Luxemburg, unterstützt vom Tourismusministerium und einer Reihe von Sponsoren. Letztere tragen ungefähr ein Achtel des Budgets.

Neue Angebote werden gut angenommen

Tom Bellion, Direktor des LCTO, ging vor dem Festivalprogramm auf einige touristische Highlights ein. So hat sich die Spätöffnung der Bock-Kasematten bis 20.30 (bis zum 30.9.) bewährt, auch die unterirdischen Führungen werden gut gebucht. Bellion hofft, die Petrusse-Kasematten noch im Sommer öffnen zu können. Die Möglichkeit das großherzogliche Palais im Sommer zu besuchen wurde 2018 von 12.000 Gästen genutzt. Das Time-Travel-Angebot, eine VR-Rundfahrt durch Pfaffenthal, wird jetzt von Sonntag auf das ganze Wochenende ausgedehnt

Auch die Zusatzprogramme der beliebten „City-Promenade“, wie „City-Promenade by night“ und „City-Promenade for kids“ wurden sehr positiv angenommen. Vom 29. Juni bis zum 18. August hat man vom Verfassungsplatz aus einen tollen Blick auf das „Große und Ganze“ - dann lädt der mobile Aussichtsturm „City Skyliner“ wieder zu Höhenflügen ein. Die CFL bietet mehrere kostenlose Touren durch die verschiedenen Viertel der Hauptstadt, angeboten in Deutsch, Französisch und Englisch.

Vielfalt unter einem Dach

Den vielfältigen Überbau für die Sommersaison 2019 liefert aber „Summer in the City“. Global betrachtet ist es ein Dauerfestival, das am 14. Juni beginnt und am 15. September zu Ende geht. An dieser Stelle nur ein paar Auszüge aus dem vielfältigen Programm:

Los geht es am 14. Juni, einem Freitag mit der „Fête de la Musique - Luxembourg City, Capital of Music“. Von morgens 7.00 - dann beginnt ein Frühkonzert am Hauptbahnhof - bis Mitternacht treten 50 Bands an 23 verschiedenen Plätzen in Luxemburg Stadt auf. Wobei die Musik aber „bei die Leute‘“ kommt, denn es gibt Auftritte im Altenheim auf dem Rahm-Plateau und im Park der Stiftung Pescatore. Höhepunkt wird wohl „Knuedler singt“ sein, ein Mitsingkonzert auf dem Platz vor dem Rathaus.

Klassik auf der Kinnekswiss

Jazz und Klassik stehen auf der „Kinnekswiss“ im Stadtpark auf dem Programm. Vom 3. bis 7. Juli gibt es unter dem Titel „Kinnekswiss loves…“ zunächst ein Jazzkonzert unter der Leitung von Gast Waltzing. Am Wochenende hat dann - unter anderem - der walisische Bass-Bariton Sir Bryn Terfel einen Auftritt mit dem Philharmonie-Orchester Luxemburg.

Rock um Knuedler bietet am 12. Juli siebeneinhalb Stunden Musik auf vier Bühnen. Zwei stehen auf dem Platz selbst, eine weitere für die etwas härtere musikalische Gangart in der Rue St. Esprit und als Alternativprogramm gibt es akustische Musik - neudeutsch: unplugged -in der protestantischen Kirche zu hören.

Weitere „klassische“ Termine des „Summer in the City“ sind die 25. Ausgabe der „Blues `n Jazz-Rallye“ am 27. Juli, die „Streeta(rt)animation“ am 2. und 3. August und das Festival „MeYouZik“ am 14. und 15. August.

Alles Weitere findet sich - laut Presseunterlagen - unter http://www.summerinthecity.lu