LUXEMBURG
MARCO MENG

In Luxemburg wird wieder mehr für Inserate ausgegeben - vor allem online

Der Werbemarkt in Luxemburg wächst wieder. 155,7 Millionen Euro wurde letztes Jahr für Anzeigen im Land ausgegeben, das sind 2,51 Prozent (drei Millionen Euro) mehr als 2015. Das gab gestern die Handelsföderation clc bekannt. Während einzig im dritten Quartal das Werbevolumen im Vergleich zum Vorjahr zurückgefahren wurde, wurde für kommerzielle und nichtkommerzielle Anzeigen im letzten Jahr mehr Geld ausgegeben. Das Gros stammt von kommerziellen Anzeigen, wofür 137 Millionen Euro ausgegeben wurden, 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr, als noch 130,8 Millionen für Werbepublikationen ausgegeben wurde. Die meisten Werbeausgaben stammen aus Industrie und Landwirtschaft, während Kultur, Freizeit, Sport und Tourismus, aber auch der Telekommunikationssektor weniger Anzeigen schalteten.

Cactus wirbt am meisten

Auf Platz 1 der Werbenden stand wie 2015 auch letztes Jahr wieder die Einzelhandelskette Cactus, gefolgt von der Post Luxembourg und „Kichechef“. Das Unternehmen hatte Tango von Platz drei verdrängt - das Telekomunternehmen stand letztes Jahr nur noch auf Platz 5 der Werber. Deutlicher Gewinner ist das Internet: Hier nahm die Werbung um 13,6 Prozent gegenüber 2015 zu, während deutlich weniger auf Werbeprospekte und Zeitschriften als Werbeträger gesetzt wurde. Von der Gesamtsumme, die für Werbepublikationen ausgegeben wurde, profitierten zwar mit 69 Millionen Euro am meisten die Tageszeitungen im Land, mit einem Plus von nur 0,27 Prozent herrscht hier aber Stagnation.

Zusammengetragen wurden die Daten von dem Marktforschungsunternehmen Nielsen im Auftrag des Verbands Espace Pub. Beide haben ihren Vertrag für das laufende und die kommenden zwei Jahre verlängert.