LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Verhandelt wird ab nächster Woche in kleiner und in großer Runde

Im großen Versammlungsraum des Außenministeriums gingen die Koalitionsverhandlungen am Donnerstagnachmittag zwar bereits in die dritte Runde, aber so richtig umDetails geht es immer noch nicht.

Erste Bilanz

Derweil die ersten beiden Treffen der zukünftigen „Gambia“-Koalitionäre der Anhörung von insgesamt einem halben Dutzend Referaten über den Zustand der öffentlichen Finanzen gewidmet waren, wozu dann auch die Spitzenbeamten aus den Schaltstellen der Finanzen im Hôtel Saint Maximin defilierten, diente die erste Runde nach dem Kassensturz hauptsächlich der Zusammenstellung der Arbeitsgruppen, die ab nächstem Montag ihre Beratungen in kleinem Kreis aufnehmen werden und hierbei Detailfragen klären sollen.

Die Arbeitsgruppen kommen gemeinhin in den Räumlichkeiten derjenigen Partei zusammen, deren Vertreter den Vorsitz über die jeweilige Arbeitsgruppe inne hat. Eine erste Bilanz wurde am Donnerstag aber trotzdem schon gezogen, und diese fiel - zumindest dem Gesichtsausdruck der Teilnehmer nach zu urteilen - durchaus positiv aus, dürften die Knackpunkte doch im kleinen Kreis geklärt werden. Die nächste Plenarsitzung findet dann am kommenden Dienstag von 9.00 bis 12.00 statt.

Bald-Premier bei Noch-Premier

Vor der dritten Verhandlungsrunde traf „Formateur“ Xavier Bettel am Donnerstagmorgen aber auch zu einer Vieraugenunterredung mit Noch-Premier Juncker zusammen - anscheinend hauptsächlich, um eine Reihe technischer Fragen zu erörtern, wie es hieß. Die neu gewählte Abgeordnetenkammer soll dann auch am 13. November zu ihrer ersten Sitzung zusammenkommen. An diesem Tag werden die ersten Abgeordneten vereidigt. Die noch amtierenden (CSV-)Minister und zukünftigen Abgeordneten werden natürlich erst zu einem späteren Zeitpunkt vereidigt werden.