LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

„Journées du Patrimoine“ vom 24. September bis zum 11. Oktober

Unter dem Motto „D’Faarwe vum gebauten Ierwen“ werden die diesjährigen „Journées du Patrimoine“ vom Donnerstag, dem 24. September bis zum Sonntag, dem 11. Oktober abgehalten. 28 verschiedene Manifestationen - Ausstellungen, Konferenzen, Rundtischgespräche und „Visites guidées“ - sind geplant. Sie sollen die engen Verbindungen zwischen dem natürlichen Patrimonium und dem architektonischen Patrimonium unterstreichen.

Der größte Teil der zum gebauten Patrimonium zählenden Gebäude wurde mit Materialien aus unserem Boden errichtet und ihre Farben spiegeln häufig die Farben unseres Territoriums wider: Die weiße Farbe für die Ardennen sowie die verschiedenen Farbtöne des Gutlandes, die von rot im Westen bis zu beige-gelb im Osten reichen.

Während der „Journées du Patrimoine“ kann man die Geschichte der historischen Gebäude des Landes bis zu ihren Ursprüngen in den Ställen des Beforter Renaissance-Schlosses zurückverfolgen. Für diese Gelegenheit wurde die Ausstellung des „Musée national d’histoire naturelle“ (Natur-Musée) „Schatzkëscht Buedem“ ausgebaut, um den direkten Bezug zwischen dem Grund und Boden, seiner Geschichte und den Gebäuden, die unsere Dörfer und Städten durch ihre Farben gestaltet und verschönert haben, hervorzustreichen.

Als weitere, recht farbenfrohe Besichtigung gilt ein Besuch des Düdelinger Viertels „Petite Italie“, das die Atmosphäre und die Lebensfreude des sonnigen Italiens wiedergibt.

Koordiniert und organisiert werden die „Journées du Patrimoine“ einmal mehr vom „Service des sites et monuments nationaux“ (SSMN).


Einzelheiten findet man unter info@ssmn.public.lu