LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Rück- und Ausblick beim „Luxembourg City Tourist Office“ (LCTO)

Das vergangene Jahr war „kein einfaches Jahr“ für das „Luxembourg City Tourist Office“ (LCTO), meinte Marc Angel in seiner Eigenschaft als Präsident des LCTO. Allen Schwierigkeiten zum Trotz habe man sich bemüht, die „Arbeit im Interesse der Stadt Luxemburg so gut wie möglich zu erledigen“. Ziel der derzeit laufenden Projekte sei es, die „Attraktivität der Stadt Luxemburg zu steigern“.

Kein einfaches Jahr

Dann war es an LCTO-Direktor Tom Bellion, einen Blick auf das Touristenjahr 2017 zu werfen. 184.374 Personen sprachen im vergangenen Jahr im Empfangsbüro des LCTO am „Knuedler“ vor. 6.873 „Tours guidés“ wurden angeboten und 136.037 besuchten sie Bock-Kasematten. Auch im vergangenen Jahr sprachen im Monat August sie misten Touristen beim LCTO vor. So wurden in diesem Hochsommermonat beispielsweise 901 „Tours guidés“ angeboten. 10.617 Personen nahmen im vergangenen Sommer an den vom LCTO angebotenen Führungen durch das Palais teil. Im vergangenen Jahr wurden 943 Kulturevents organisiert.

Viele Events stehen an

Was nun die Aktivitäten des LCTO im laufenden Jahr anbelangt, so wies Bellion darauf hin, dass die „Fête de la Musique“ am Freitag. dem 15. Juni ab 7.30 bei der Standseilbahn „Pafendall-Kierchbierg“ organisiert wird. Am Samstag, dem 30. Juni heißt es dann zum zweiten Mal „Kinnekswiss loves“ mit dem Konzert der „Orchestre Philharmonique du Luxembourg“ (OPL) im Stadtpark. Am Samstag, dem 7. Juli heißt dann wieder „Rock um Knuedler“, während die „Blues and Jazz Rallye“ am Samstag, dem 21. Juli stattfindet. Am Freitag, dem 3. und am Samstag, dem 4. August läuft wieder die „Street A(rt)nimation“. Neu in diesem Jahr ist nach Bellions Worten, dass das „Meyouzik“-Festival, bei dem Musik aus aller Welt im Vordergrund steht, als eigenständiges Festival angeboten wird, dies am kommenden 14. und 15. August.

Geschäftstourismus ausbauen

Francine Closener, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, meinte: „Wenn es der Stadt Luxemburg gut geht, geht es dem Land gut“. Sie hob die erfolgreiche Zusammenarbeit des LCTO mit dem „Offices Régionaux de Tourisme“ (ORT) im vergangenen Jahr hervor. 2017 wurden im Großherzogtum erstmals mehr als drei Millionen Übernachtungen registriert. In Zukunft gelte es den Geschäftstourismus in Luxemburg auszubauen, denn ein Geschäftstourist gebe im Schnitt dreimal so viel aus wie eine Freizeittourist (300 Euro gegenüber von 100 Euro). In den kommenden drei, vier Jahren sollen 1.500 zusätzliche Hotelbetten in Luxemburg-Stadt geschaffen werden.

„City Skyliner“ kommt zurück

Stadtschöffe Patrick Goldschmidt seinerseits wusste zu berichten, dass der „City Skyliner“ (Aussichtsturm), der im vergangenen Jahr erstmals in der Hauptstadt gastierte, im kommenden Juli und August wieder am Place de la Constitution („Gëlle Fra“) erwartet wird. Das Parking des „Royal Hamilius“, mit über 600 Stellplätzen, soll im August/September seine Türen öffnen.