LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Luxemburg: 42 Karten und 5.000 „points of interest“ über eine einzige Web-Adresse

Einen Tag vor Heiligabend lieferte die Stadt Luxemburg ihren Bürgern eine schöne Bescherung - und keineswegs eine ironische. Kurz vor Jahresschluss wurden die neuen interaktiven Karten der Stadt Luxemburg fertig. Unter maps.vdl.lu kann man sich jetzt mit dutzenden Aspekten der Stadt beschäftigen. Nicht nur auf dem Computer, sondern auch per Smart-Phone oder Tablet.

Das ganze Karten-Programm ist erst in der letzten Woche fertig geworden und Bürgermeisterin Lydie Polfer war so begeistert, dass sie es unbedingt noch vor den allgemeinen Weihnachtsferien der Öffentlichkeit vorstellen wollte.

Das neue Angebot der interaktiven Stadtkarte geht soweit, dass man den Schattenfall und die Beleuchtungsverhältnisse während der verschiedenen Jahreszeiten für jeden Punkt in der Stadt simulieren kann. Jedes Haus ist mit seiner Adresse und Hausnummer auffindbar. Das macht ein maßstabgerechtes virtuelles 3D-Modell der Stadt möglich. Wer allerdings in den Häusern wohnt ist aber weiterhin Privatsache. Wer sich jetzt an Google Street-View erinnert fühlt, kann sich beruhigen. Die Privatsphäre bleibt geschützt. Die Gebäude sind zwar in korrekten Größen, aber stark abstrahiert dargestellt. Wer sich beispielsweise im Stadtviertel „Grund“ ein Haus kaufen möchte, kann mit Hilfe der interaktiven 3D-Karte sehen, von wann bis wann sein Wunschhaus je nach Jahreszeit im Schatten liegt.

Ein cleveres Solar-Kataster

Quasi ein Nebenher-Produkt dieses Modells ist ein Solar-Kataster, das jede einzelne Dachfläche in der Stadt erfasst und in drei Kategorien unterteilt. Grüne Dächer sind perfekt, gelbe sind solartauglich und rote sind völlig ungeeignet, weil sie sich nach Norden neigen oder im Schatten eines anderen Gebäudes liegen.

Unter maps.vdl.lu finden sich 42 verschiedene Karten, zum Teil mit mehreren Ebenen und insgesamt 5.000 (!) POI (points of interest) - von der aktuellen Baustelle bis zum nächstgelegenen Kulturhaus. So sind sämtliche Sportstätten erfasst, aber nicht nur das: Über diverse Icons kann man genau den passenden Ort für seine persönlichen Sportart finden.

Aktuelle Baustellenwarnungen

Die Karte führt alle aktuellen Baustellen auf, zeigt an von wann bis wann sie dauern und wer für die Arbeiten verantwortlich ist. Wer eine passende Buslinie sucht, findet hier nicht nur die Strecken, sondern auch die Knotenpunkte zum Umsteigen und die Abfahrtzeiten - mit einem Klick auf die Ziffer der jeweiligen Linie.

Mit Luftbildern unterlegt

Den Karten sind zum Teil Orthofotos unterlegt, also verzerrungsfreie Luftaufnahmen. Die Stadt Luxemburg ist stolz darauf, über eigene Orthofotos zu verfügen und nicht vom staatlichen Katasteramt abhängig zu sein. Die städtischen Fotos haben sogar eine höhere Auflösung als die staatlichen Bilder, sie bilden Gegenstände ab einer Größe von sechs Zentimetern ab. Allerdings sind die ganz detaillierten Aufnahmen den internen Planungen der Stadtverwaltung vorbehalten und nicht öffentlich einsehbar.

Die im aktuellen Kartenmaterial von maps.vdl.lu genutzten Luftbilder geben derzeit den Stand von 2016 wieder. Im Laufe des Jahres 2020 werden die Karten auf den Stand von 2019 gebracht.

Wer den Allgemeinen Bebauungsplan (PAG) der Stadt Luxemburg anklickt, dem stehen verschiedene Kartenebenen zur Verfügung, um spezielle Anliegen klären zu können. Selbst wer wissen will, von welchem Hochbehälter er mit Trinkwasser versorgt wird, findet in den Karte eine Antwort.

Derzeit ist maps.vdl.lu nur ein einsprachig Französisch. An einer deutschen und einer englischen Version wird aber bereits gearbeitet.

Für Bürgermeisterin Lydie Polfer und den ersten Schöffen Serge Wilmes gleichermaßen ist dieses interaktive Kartenprogramm ein Paradebeispiel für eine gelungene Smart-City-Strategie.

maps.vdl.lu