LUXEMBURG
SIMONE MOLITOR

Pascale Seil ist die einzige Glasbläserin Luxemburgs - Aktuelle Ausstellung „Beim Engel“

Pascale Seil hat sich als Glasbläserin - übrigens die einzige im Land - etabliert. Allein kann sie nicht arbeiten, wie sie uns beim Rundgang durch die Galerie „Konschthaus beim Engel“ erzählt, wo derzeit eine Gruppenausstellung zum Thema „Keramik/Glas“ stattfindet. „Wir müssen immer zu zweit sein, der ganze Prozess ist sehr aufwendig, und man braucht wirklich vier Hände“, sagt sie und bemerkt im nächsten Atemzug, dass es schwierig sei, die komplizierte Technik zu erklären. „Das versteht kein Mensch“, lacht sie.

Ein Kunsthandwerk, das Geduld erfordert

Die Künstlerin arbeitet mit mehreren Meter langen Glasstangen und mit Glaspuder. Worauf es in dem ganzen Prozess unbedingt zu achten gelte, sei, dass sich keine Blasen bilden. „Man muss demnach sehr schnell arbeiten, um Formen aus dem glühenden Glas entstehen zu lassen“, bemerkt sie. Mit Diamanten werden Linien oder sonstige Muster in das Glas geschliffen. Zwischendurch wandert das Glas für die verschiedenen Etappen immer wieder in den Ofen. „Man braucht lange, bis man die Technik beherrscht. Man muss lernen, das Glas zu kontrollieren, gleichzeitig aber akzeptieren, dass das Glas reagiert, wie es eben reagiert. Genau das muss man verstehen lernen. Geduld ist in diesem Job notwendig“, gibt die Glasbläserin zu bedenken.

Eigentlich hat Pascale Seil ihre Karriere als Keramikerin angefangen, zuvor in Straßburg die „Ecole supérieure des arts décoratifs“ besucht und dann schließlich auch ihre Leidenschaft für den Werkstoff Glas entdeckt. Um ihre Technik zu verfeinern, folgte eine Ausbildung am „Centre Européen de Recherches et de Formation aux Arts Verriers“ im französischen Vannes-le-Châtel. Seit über 20 Jahren ist sie nun schon selbstständig und hat ihr Atelier in Berdorf. „In unserem Betrieb fertigen wir Gebrauchsgegenstände an, Lampen für Kunden beispielsweise, und auch Skulpturen mit speziellem Design. Da der Ofen 24 Stunden auf 24 läuft, beziehungsweise ununterbrochen laufen muss, damit die Temperatur gehalten werden kann, muss man natürlich auch produktiv sein, um die Kosten zu decken“, bemerkt sie.

Plattform für die Kreation im „Konschthaus beim Engel“

Mit dem Ziel, der Kreation aus Luxemburg eine Plattform zu bieten und für mehr Sichtbarkeit zu sorgen, hat das Kulturministerium in der hauptstädtischen Galerie „Konschthaus beim Engel“ (1, rue de la Loge) eine neue Ausstellungsreihe ins Leben gerufen. Im Juni waren die Expo-Räume der Kunstsparte „Illustration/Zeichnung“ gewidmet, momentan werden sie von Künstlern in Beschlag genommen, die auf ganz diverse Art und Weise mit Keramik und Glas arbeiten. Neben Pascale Seil sind dies Lucie Majerus, Lea Schroeder, Rafael Springer, Marianne Steinmetzer und Yvette Gastauer-Claire.

Die Ausstellung „Intro_Céramique & verre“ ist bis zum 30. Juli von dienstags bis sonntags zwischen 10.00 und 18.00 geöffnet. Die nächste Gruppen-Expo in der „Intro_“-Reihe steht ab dem 4. August (Vernissage am 3. August) unter dem Thema „Fashion design/Accessoires“. Julie Blau, Birgit Thalau, Annick Mersch, Lucie Majerus, Romy Collé, Léonie Fonck, Kim-Jung Vu und das Duo Feyrouz Ashoura & Frank Jons werden ihre Werke bis zum 27. August zeigen.

Weitere Infos zu Pascale Seil unter www.pascaleseil.com