LUXEMBURG
LJ

Bevölkerung: Boom in Luxemburg - Rückgang in Lothringen, Saarland und Rheinland-Pfalz

Die Bevölkerung in der Großregion dürfte zwischen 2018 und 2028 lediglich um 0,8 Prozent wachsen. Das schreiben die statistischen Ämter aus Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Lothringen und Wallonien in einer gemeinsamen „Newsletter“. Allerdings gebe es beträchtliche Unterschiede unter den Teilregionen: Während für das Großherzogtum ein Bevölkerungswachstum von 21,3 Prozent bis 2028 berechnet wurde, wird Wallonien voraussichtlich um 3,8 Prozent wachsen, während die Bevölkerung in Lothringen um 0,6 Prozent zurück gehen wird, in Rheinland-Pfalz um 2,3 Prozent und im Saarland um 6,4 Prozent. Die Berechnungen liefern auch Daten über die Alterszusammensetzung der Bevölkerung. Im Beobachtungszeitraum wird die Zahl der Unter-20-Jährigen so in der Großregion um 1,5 Prozent zurückgehen. In Luxemburg wird sie stark (+19 Prozent) und in der Wallonie moderat (+2,5 Prozent) steigen. Fallen wird sie in Rheinland-Pfalz (–4,7 Prozent), in Lothringen (–6,6 Prozent) und im Saarland (–7,9 Prozent). Indes dürfte die Zahl der Über-65-Jährigen in der Großregion im Beobachtungszeitraum um 20,5 Prozent steigen, am stärksten in Luxemburg (+40,8 Prozent). Das Saarland dürfte 2028 mit 29,5 Prozent den höchsten Anteil älterer Menschen unter den Teilregionen zählen.