CLAUDE KARGER

Ach du grünes Gretchen! „Zwei Minister und einen Staatssekretär haben Déi Gréng in der Dreierkoalition“, meinte der Leitartikler der Erzbistumszeitung gestern. Da dachten wir doch glatt, die Koalitionäre wären sich nicht mehr ganz Grün und das verpestete Klima habe einen der Ex-Müslis in die Flucht geschlagen. Allerdings sind Bausch, Braz und Dieschbourg noch immer auf Posten und pedalieren, was das Zeug hält. Staatssekretär Gira übrigens auch, der Kumpane von Reineke Fuchs, dieses „rothaarigen Filou“, der arg ins Visier der Jägerschaft geraten ist. Fuchsteufelsfeierwütige Filous sind dieser Tage übrigens „en masse“ auf der Jagd nach Party unterwegs. Denn: „Et ass Fösss!“. Und Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht. Und wer am lautesten verrückt ist, dem gehört das Rheinland. Die dortige CDU holte sich deshalb schon Verstärkung aus Luxemburg. So war der oberste CSV-Boss am Freitag im schmucken Zeitungs-Sakko - fast hätten wir gedacht, er habe sich das selbst aus seinem Leibblatt „Wort“ gebastelt - angereist, um es mit einer grün behüteten CDU-Chefin im glitzernden Superheldinnen-Outfit, und allerlei Kappen, Bajassen und Schwellköppen so richtig krachen zu lassen. Ob der jecke Gast aus Luxemburg dabei Helau-Stürme entfesselte, wissen wir noch nicht. Aber man sieht sich spätestens bei der Schifflinger Kavalkade.